Baden

23. Juni 2019 13:09; Akt: 24.06.2019 08:31 Print

Teenager randalierten, weil es nichts zum Saufen gab

Weil ihnen kein Lokal mehr Alkohol verkaufen konnte, richteten zwei Teenager nach einer Sauftour in Baden enormen Schaden an.

Am Grünen Markt stahlen die Burschen Benzin.  (Bild: Wikimedia Commons/KarlGruber)

Am Grünen Markt stahlen die Burschen Benzin. (Bild: Wikimedia Commons/KarlGruber)

Zum Thema
Fehler gesehen?

An einem Donnerstag starteten ein 18-jähriger Badner und ein 17-jähriger Pfaffstättner in Baden eine Sauftour, mussten aber gegen Mitternacht feststellen, dass unter der Woche in der Kurstadt die Lokale auch mal schließen. Statt heimzugehen und ihren Rausch auszuschlafen sorgten die beiden auf der Suche nach Alkohol für eine Spur der Verwüstung in der Stadt.

Gegen 1 Uhr Früh am Freitag fanden die beiden Teenager dabei im Bereich des Grünen Marktes eine andere Art von Alkohol - einen Benzinkanister mit 5 Litern. Mit diesem übergossen sie im Gutenbrunner Park einen Baumstamm und zündeten ihn an. Danach stahlen sie aus dem Parkdeck Römertherme zwei Feuerlöscher, mit denen sie zunächst den angezündeten Baumstamm löschten.

Nazi-Parolen

In weiterer Folge gingen die beiden zum Doblhoffteich, fuhren mit einem Boot vom Bootsverleih auf die Insel und versprühten den restlichen Inhalt der beiden Feuerlöscher über den Teich. Im Anschluss brachen die beiden in die Garage eines Wohnhauses in der Germergasse ein, erbeuteten dort unter anderem eine goldfarbige Spraydose. Mit dieser wurden in der Goethegasse drei Zaunsteher aus Beton mit Hakenkreuzen, "Heil Hitler", Nazi- und anderen Graffiti-Schriftzügen besprüht.

Auf einem Grundstück in der Goethegasse stahlen sie ein Mountainbike und ein Rennrad. Dann drückten sie bei einem Haus in der Germergasse die Terrassentüre gewaltsam auf, trafen dort im Schlafzimmer auf den Hausbesitzer und flüchteten ohne Beute auf das Nachbargrundstück. Der Hausbesitzer zeigte den Einbruch erst einige Stunden später an.

So brach das Duo gegen 4 Uhr noch die Terrassentüre des nächsten Wohnhauses auf, wo sie dann wieder auf den Hausbesitzer trafen, der dann sofort die Polizei verständigte, wodurch der erste Täter festgenommen werden konnte. Der Gesamtschaden, den die beiden Männer verursacht haben, ist derzeit noch nicht bekannt, er liegt aber vermutlich im fünfstelligen Eurobereich. Nach Abschluss der Erhebungen werden die beiden bei der Staatsanwaltschaft Wr. Neustadt angezeigt.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(min)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ina am 23.06.2019 13:38 Report Diesen Beitrag melden

    Jetzt auch schon Baden!

    Von Großstädten bekannt, jetzt auch schon in Baden! Ist man denn nirgendwo mehr sicher?

    einklappen einklappen
  • Bert.K am 23.06.2019 14:24 Report Diesen Beitrag melden

    Auf jeden Fall

    Ein teurer Rausch . Daran ist wieder zu erkennen wie manche Menschen sich mit der Sauferei ihr Leben zerstören . Es geht gar nicht woher die kommen da mir auch in meinem Umkreis solche und ähnliche Fälle bekannt sind ! Ein Rausch - 20 Jahre Schaden abbezahlen !

  • Hi am 23.06.2019 13:36 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unglaublich

    Diese zwei Irren gehören für den Rest des Lebens weggesperrt,ist ja nich zu fassen .

Die neuesten Leser-Kommentare

  • KevinO am 30.06.2019 06:15 Report Diesen Beitrag melden

    Cannabis

    Die haben wahrscheinlich Cannabis eingenommen in der Vorgeschichte.

  • MrRay am 23.06.2019 19:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    verstehe wer will

    Der Hausbesitzer zeigte den Einbruch erst einige Stunden später an?

    • RattleAndHum am 23.06.2019 22:40 Report Diesen Beitrag melden

      @MrRay

      Dachte genau das Gleiche.....!

    einklappen einklappen
  • DieNichtedesOberst am 23.06.2019 18:05 Report Diesen Beitrag melden

    Einen Tritt in den

    Allerwertesten, Schadenswiedergutmachung, Sozialstunden und eine Woche an den Pranger, der am Marktplatz aufgestellt wird.

  • Thirona Sul am 23.06.2019 16:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ...Anzeige...

    ...also und auf freiem Fuß? Wenn man eine Wurstsemmel irrtümlich nicht bezahlt und aus dem Geschäft geht, erfährt man wohl eine härtere Strafe. Diese Jungs sind gemeingefährlich! Alkohol zeigte lediglich, was wirklich mit denen los ist. Sie gehören hinter Schloss und Riegel wegen Wiederholungsgefahr, eine patzige Geldstrafe zusätzlich zur Rückzahlung des verursachten Schadens und mind. 5 Jahre Sozialarbeit!

  • franka am 23.06.2019 16:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    sind

    dem der den Artikel schrieb die ü und ö ausgegangen? das ist ja furchtbar den Artikel zu lesen. man muss ja glauben sa sitzt ein Analphabet dahinter

    • Dani am 24.06.2019 05:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @franka

      War auch mein Gedanke

    einklappen einklappen