Frau (52) erwürgt

31. Mai 2019 06:30; Akt: 02.06.2019 02:43 Print

Tochter sucht auf Facebook nach Mörder ihrer Mutter

Fassungslosigkeit nach dem Mord einer Filialchefin in NÖ: War es Raubmord oder eine Beziehungstat? Die Tochter bittet auf Facebook um Hinweise: "Wir wollen wissen, was passiert ist!"

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Fieberhafte Ermittlungen nach dem Mord einer 52-Jährigen im Amstettner Stadtteil Greinsfurth: Gestern wurden Spuren ausgewertet, Angehörige und Arbeitskollegen der Toten befragt.

Dienstagabend war die für ihre Zuverlässigkeit bekannte und fürsorgliche Mutter Brigitte G. (52) aus dem Bezirk Perg (OÖ), Filialchefin eines Supermarktes im Einkaufszentrum "WestSide City" in Greinsfurth, nicht nach Hause gekommen.

Die Familie machte sich sofort große Sorgen, eine der beiden Töchter fand die Mutter tot am Parkplatz des Areals – laut erstem Obduktionsbericht getötet durch "eine stumpfe Gewalteinwirkung im Halsbereich". Die Frau wurde also erwürgt (siehe auch hier).

Schwierige Ermittlungen

Der Fall ist knifflig: Dauerregen erschwerte die Spurensicherung. Der weiße Opel Corsa der Handelsangestellten dürfte vom Parkplatz kurz wegbewegt worden sein, ob von ihrem Killer oder von der Frau selbst, ist noch offen.

Eine wichtige Rolle könnten Videos der Überwachungskamera im Einkaufszentrum, das auch ein 24 Stunden geöffnetes Wettbüro beherbergt, spielen. Die Bänder müssen aber jetzt erstmal sichergestellt und ausgewertet werden. Zentrales Rätsel für die Ermittler: Kannte die Frau den Mörder oder war es ein schiefgelaufener Raub?

Suche nach der Wahrheit

Die ältere Tochter von Brigitte G. bittet indes mit Facebook-Postings um Mithilfe bei der Suche nach dem Killer. Gestern wandte sie sich erneut mit einem zweiten Aufruf an die Facebook-Community: "Unsere Mama wird deshalb nicht mehr lebendig, aber ihr könnt euch vorstellen, dass wir wissen wollen, was passiert ist."

In Greinsfurth ist die Verunsicherung nach dem zweiten Mordfall binnen viereinhalb Monaten groß ("Heute" berichtete).


Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(Lie, wes)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.