Wiener Neustadt

11. Februar 2019 10:28; Akt: 11.02.2019 11:27 Print

Udo Landbauer (FP) kehrt auch in Stadtpolitik zurück

Nach seiner Rückkehr in die Landespolitik kehrt Udo Landbauer (FP) auch in den Wr. Neustädter Gemeinderat zurück.

Udo Landbauer rückt in den Gemeinderat nach. (Bild: Daniel Schreiner, FPNÖ)

Udo Landbauer rückt in den Gemeinderat nach. (Bild: Daniel Schreiner, FPNÖ)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Udo Landbauer ist jetzt völlig zurück – auf Landes- und Stadtebene: „Ich möchte wieder mit voller Kraft für die Bevölkerung in Wiener Neustadt arbeiten“, sagt der geschäftsführende Landespartei- und Klubobmann im nö. Landtag, Udo Landbauer zu seiner Rückkehr in die Kommunalpolitik. FP-Gemeinderat Dietmar Seiser macht seinen Platz frei und Udo Landbauer wird bei der kommenden Gemeinderatssitzung am 18. Februar nachrücken. „Die Politik beginnt für mich direkt beim Menschen. Es erfüllt mich mit Freude und Stolz endlich wieder gemeinsam mit der Wiener Neustädter Bevölkerung gestalten zu dürfen“, sagt Landbauer.

Umfrage
Was halten sie von der Rückkehr Udo Landbauers in die Wr. Neustädter Stadtpolitik?

Der Wr. Neustädter FP-Klubobmann und FP-Landesparteisekretär Michael Schnedlitz bedankt sich bei Dietmar Seiser für seine Arbeit und freut sich über die Verstärkung im Gemeinderat. „Mit Udo Landbauer sind wir so stark aufgestellt, dass wir für die Menschen in Wiener Neustadt noch mehr bewegen können. Vereint und stark gilt es, unsere Heimatstadt noch lebenswerter zu machen, unserer Bevölkerung und jeden einzelnen Bürger dort kräftig zu unterstützen, wo man uns braucht“, sagt Schnedlitz.

Das sagt VP-Bürgermeister zu Rückkehr

Wie berichtet hatte Udo Landbauer im laufenden Verfahren der sogenannten Liederbuch-Affäre alle politischen Ämter zurückgelegt. Er war damals sogar FP-Spitzenkandidat für die Landtagswahl und Stadtrat in Wr. Neustadt. Im Sommer wurde das Verfahren eingestellt, noch im Frühherbst kehrte Landbauer in die Landespolitik zurück ("Heute" berichtete). Jetzt kehrt Udo Landbauer eben auch in die Kommunalpolitik zurück. Kritik und Widerstand dürfte es von den Grünen und Roten geben.

Bürgermeister Klaus Schneeberger (VP) hat überhaupt keinen Vorbehalt, er kommentiert die wahrscheinliche Rückkehr Landbauers so: "Die Rückkehr von Udo Landbauer in den Wiener Neustädter Gemeinderat ist eine parteiinterne Angelegenheit der FPÖ, die das Vorschlagsrecht für ihre Mandatare hat. Ich habe bis zu seiner Mandatsniederlegung in Stadt und Land korrekt mit Udo Landbauer zusammengearbeitet und werde das nun auf beiden Ebenen wieder tun." Tanja Windbüchler (Grüne) dazu: "Die Grünen Wr. Neustadt sind besorgt und werden Udo Landbauer genau beobachten."

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(Lie)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Censorship am 11.02.2019 10:40 Report Diesen Beitrag melden

    Nie wieder rehabilitiert..

    Man kann über die FPÖ denken, was man will, man kann über die FPÖ Kader und ihre subversiven Verbindungen zu deutsch-nationalen Organisationen denken, was man will... In diesem Fall jedoch muss man, wenn man auch nur ansatzweise objektiv denkt, Landbauer als Opfer einer links extremistischen Verleumdungskampagne sehen... Interessanter Weise, war es ja ein AKP 2.0 (SPÖ) Mann, der die Landbauer angedichtete Tat begangen hat... Und da war diese seltsamer Weise verjährt und nichts geschah...

  • Mitzitante am 11.02.2019 10:47 Report Diesen Beitrag melden

    HR.LANDBAUER

    Super, Das hört man gern. Ein fähiger junger Mann der für Ordnung und Gerechtigkeit eintritt.Freut mich besonders

  • Doris Leitl am 11.02.2019 12:39 Report Diesen Beitrag melden

    Endlich

    ENDLICH ist er zurück.Ein Hoffnungsschimner für unsere Stadt. Bin sehr erfreut.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Norbert Gaulreiter am 11.02.2019 17:46 Report Diesen Beitrag melden

    Moralisch verkommen!

    Landbauer hat nichts mehr in der Politik verloren!

    • Weshalb Nicht am 11.02.2019 19:17 Report Diesen Beitrag melden

      Oberflächliche Leute

      Udo Landbauer wurde als Sohn eines österreichischen Vaters und einer iranischen Mutter geboren. Sein Vater und sein Bruder sind ebenfalls in der FPÖ aktiv. Er ist einfach ein fescher Kerl; er wird viel Zuspruch finden.

    • Zillertaler am 11.02.2019 19:23 Report Diesen Beitrag melden

      Moralischer Norbert

      Und was genau hat er denn verbrochen? Passt ihnen seine Nase nicht....

    einklappen einklappen
  • Doris Leitl am 11.02.2019 12:39 Report Diesen Beitrag melden

    Endlich

    ENDLICH ist er zurück.Ein Hoffnungsschimner für unsere Stadt. Bin sehr erfreut.

    • Ursprung am 11.02.2019 19:18 Report Diesen Beitrag melden

      Schönheit

      Er ist ein fescher Kerl.

    einklappen einklappen
  • Mischi K. am 11.02.2019 12:38 Report Diesen Beitrag melden

    LANDBAUER

    Bin schon gespannt auf die ersten Einwände, die seitens der Grünen kommen. Bitte nicht beirren lassen Hr.Landbauer. Da Volk steht hinter ihnen.

    • Abstammung am 11.02.2019 19:12 Report Diesen Beitrag melden

      Einbürgerung

      Ich finde es super, wie weltoffen sie sind. Udo Landbauer wurde als Sohn eines österreichischen Vaters und einer iranischen Mutter geboren.

    einklappen einklappen
  • W.Glanzner am 11.02.2019 12:35 Report Diesen Beitrag melden

    Super

    Super Nachricht... für unsere Stadt kann uns nichts besseres passieren. Danke Udo Landbauer.

    • Bildung am 11.02.2019 19:19 Report Diesen Beitrag melden

      Abschluss

      Nichts Besseres :) Anschließend absolvierte er den Präsenzdienst in Mautern an der Donau, Neusiedl am See und Wiener Neustadt. In den Jahren 2001 bis 2010 arbeitete er saisonal als Skilehrer bei einer Skischule am Semmering. Von 2006 bis 2010 studierte er Rechtswissenschaften an der Universität Wien. Seit 2012 studiert er an der Johannes Kepler Universität in Linz. Wird er sein Studium fertig mache oder nicht? Bildung?

    einklappen einklappen
  • Graner L. am 11.02.2019 11:52 Report Diesen Beitrag melden

    Endlich

    Das Beste was Wr.Neustadt bekommen kann. Der Herr kümmert sich um die besorgten Bürger. Da wird alles ausgesprochen was sonst unter den Tisch gekehrt und beschönigt wird. Danke Herr Landbauer.