Mordfall Ebergassing

12. Februar 2019 19:29; Akt: 12.02.2019 20:04 Print

Verdächtige Posträuberin zu früh enthaftet?

Nur gut sechs von 12 Jahren Haft hat Tamara B. nach dem Postüberfall abgesessen, dann wurde sie 18 Monate betreut - zu wenig? Sie sagt: "Das Blut auf der Jacke stammt von einer Rosendorne."

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Tamara B. (43), die wegen Mordverdachts in Korneuburg in U-Haft sitzt, hatte schon 2009 bei einem Postraub brutal zugestochen, wurde zu zwölf Jahren Haft verurteilt ("Heute" berichtete). Aber die Musterinsassin musste nur die halbe Strafe absitzen, blieb aber aufgrund eines Deals zwischen ihr, Richter und dem Verein Neustart noch einige Monate in Haft, wurde dann aus der Justizanstalt Schwarzau enthaftet.

Nur 18 Monate Bewährungshilfe

Es sollte eine fünfjährige Betreuung durch den Bewährungshilfeverein "Neustart" erfolgen – die Bewährungshilfe wurde jedoch laut „Kurier“ nach 18 Monaten im März 2017 wegen des sehr guten Betreuungsverlaufes aufgehoben. In der Folge bekam Tamara B. noch ein Kind, das Mädchen ist heute 18 Monate alt.

"Blut stammt von Rose"

Im Jänner soll Tamara B. die 64-Jährige Hedwig Sch. erschlagen haben (Heute“ berichtete). Die Spuren und Blut auf einer Jacke sollen die 3-fache Mutter stark belasten. Doch das Blut soll von einem Dornenstich einer Rose (Anm.: sie arbeitet als Floristin) stammen. Anwalt Wolfgang Blaschitz: „Sie sieht es als Sauerei, dass sie wegen dieser Vorstrafe so unter Druck gesetzt wurde. Sie ist unschuldig.“

Unklar ist nach wie vor der Verbleib der Tatwaffe und des kleinen Tresors. "Ich habe den Tresor nicht, Hedwig Sch. war eine Alkoholikerin, bekam dauernd Männerbesuche. Eigentlich wollte ich sie ja gar nicht mehr besuchen, weil sie für die Kleine ein schlechtes Vorbild war", so Tamara B. zu ihrem Anwalt Wolfgang Blaschitz. Der Lebensgefährte, der voll zu ihr hält, kannte das Opfer übrigens seit Jahrzehnten. Für Tamara B. gilt die Unschuldsvermutung, sie wird von den zwei renommierten Anwälten Wolfgang Blaschitz und Astrid Wagner vertreten.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(Lie)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • xyxy am 12.02.2019 19:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sagen

    Kann man viel... Die Polizei kriegt die Wahrheit schon raus.. Die sind Profis und keine Laien!

  • Peter am 12.02.2019 20:14 Report Diesen Beitrag melden

    Aehm ja

    "Anwalt Wolfgang Blaschitz: Sie sieht es als Sauerei, dass sie wegen dieser Vorstrafe so unter Druck gesetzt wurde. Sie ist unschuldig. Dieser Blaschitz steht drauf in den Medien zu sein! Kann ich schon nimmer hören den Namen. Wenn man jemanden tötet soll ja die Hemmschwelle fallen und es ist leichter es zu wiederholen! Ich kann mir nicht vorstellen ein Menschenleben zu nehmen egal wie sehr ich diese Person hasse! Karma holt einen ein so schnell kannst nicht laufen!

  • Justitia am 12.02.2019 22:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    einmal Killer immer Killer

    ich glaube nicht das sie in Uhaft ist weil die Polizei da Lust drauf hatte, es wird schon schlagkräftige Beweise geben....oh...beim Rosenflücken gepickst....werd glaubt wird seelig, die Dame ist ne tickende Zeitbombe nix anderes und die Kinder tun mir echt Leid mit einer solchen Mutter

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Justitia am 12.02.2019 22:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    einmal Killer immer Killer

    ich glaube nicht das sie in Uhaft ist weil die Polizei da Lust drauf hatte, es wird schon schlagkräftige Beweise geben....oh...beim Rosenflücken gepickst....werd glaubt wird seelig, die Dame ist ne tickende Zeitbombe nix anderes und die Kinder tun mir echt Leid mit einer solchen Mutter

    • sabrina am 12.02.2019 23:35 Report Diesen Beitrag melden

      abwarten

      sie war Räuberin und nicht Killerin. sie wird nun als Killerin verdächtigt. bewiesen ist hier also nichts.

    einklappen einklappen
  • Peter am 12.02.2019 20:14 Report Diesen Beitrag melden

    Aehm ja

    "Anwalt Wolfgang Blaschitz: Sie sieht es als Sauerei, dass sie wegen dieser Vorstrafe so unter Druck gesetzt wurde. Sie ist unschuldig. Dieser Blaschitz steht drauf in den Medien zu sein! Kann ich schon nimmer hören den Namen. Wenn man jemanden tötet soll ja die Hemmschwelle fallen und es ist leichter es zu wiederholen! Ich kann mir nicht vorstellen ein Menschenleben zu nehmen egal wie sehr ich diese Person hasse! Karma holt einen ein so schnell kannst nicht laufen!

  • xyxy am 12.02.2019 19:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sagen

    Kann man viel... Die Polizei kriegt die Wahrheit schon raus.. Die sind Profis und keine Laien!