Polizei fahndet

11. Mai 2018 20:50; Akt: 11.05.2018 21:03 Print

Bursch rammt Sextäter Knie in Leib, rettet Linzerin

Ein 16-Jähriger hat in Linz vermutlich eine Vergewaltigung verhindert. Er hörte die Schreie einer 36-Jährigen und attackierte ihren Angreifer.

Mit seinem Eingreifen hat der Jugendliche wahrscheinlich eine Vergewaltigung verhindert. (Bild: picturedesk.com)

Mit seinem Eingreifen hat der Jugendliche wahrscheinlich eine Vergewaltigung verhindert. (Bild: picturedesk.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Donnerstag um 1:26 Uhr nahm eine Polizeistreife eine Frau, welche sich später als Opfer einer versuchten Vergewaltigung herausstellte, in Linz an der Kreuzung Gruberstraße mit der Lederergasse wahr. Die Frau wurde nur wenige Sekunden vor Eintreffen der Polizei Opfer einer versuchten Vergewaltigung.

Umfrage
Hat die Polizei genug Rechte?
16 %
84 %
Insgesamt 64925 Teilnehmer

Eine sofortige Fahndung mit mehreren Polizeistreifen nach dem Täter verlief bislang ergebnislos. Das 36-jährige Opfer gab an, ab der Kreuzung Lederergasse mit der Prunerstraße eine männliche Person, welche sie in gleichbleibendem Abstand verfolgte, bemerkt zu haben. Am Ende des Parks, unmittelbar vor dem Oberlandesgericht Linz, packte sie der Mann von hinten und zog sie in die Büsche.

Dabei zerriss er auch ihre Hose. Die Frau wehrte sich heftig und schrie laut. Daraufhin kam ihr ein 16-jähriger Jugendlicher zu Hilfe, welcher dem Täter mit Anlauf einen heftigen Kniestoß in die Seite versetzte. Der Täter flog dadurch zurück in das Gebüsch und lief stadteinwärts davon.

Der Täter wird wie folgt beschrieben:

Männlich, ungefähr 25 Jahre alt, etwa 170 Zentimeter groß, stämmige Figur, ausländischer Typ (eventuell Afghane oder Syrer). Er hatte dunkle kurze Haare (vier bis sieben Zentimeter lang, nicht gestylt), dunkle Augen und einen dunklen Drei-Tages-Bart. Seine Bekleidung war ebenfalls dunkler und er zeigte keine sonstigen Auffälligkeiten.

Da das Opfer dem Täter auch einen heftigen Schlag ins Gesicht versetzt hatte, könnte es durchaus sein, dass der Täter im Gesicht eine Verletzung aufweist. Die Ermittlungen wurden vom Kriminalreferat des Stadtpolizeikommandos Linz übernommen. Die Polizei sucht Zeugen und Hinweise zum Täter, diese sollen bitte an den Dauerdienst des Kriminalreferates des Stadtpolizekommando Linz unter 059133 45 3333 wenden.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Susi am 11.05.2018 23:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    alle Achtung

    DANKE an den Burschen!!! andere hätten sich vielleicht nicht getraut

  • Lukas am 11.05.2018 21:09 Report Diesen Beitrag melden

    Junges Vorbild

    Danke dem mutigen jungen Mann!

    einklappen einklappen
  • Rottifrauerl am 11.05.2018 21:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hut ab vor dem Jungen

    ein ganz großes Dankeschön an den jungen Mann, der die Frau gerettet hat ! Er kann sehr stolz auf sich sein ! Ich hoffe, daß sich die Frau bei dem 16 jährigen auch erkenntlich zeigt.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Meli am 12.05.2018 22:02 Report Diesen Beitrag melden

    Fr.

    Respekt an den 16-Jährigen!!

  • ehklar am 12.05.2018 11:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nur ich

    Ein junger Mann, der vorbildlich gehandelt hat! Vielleicht weil er so jung ist! Zivilcourage gehört gefördert und GESCHÜTZT! Viele trauen sich nicht eingreifen auch weil sie und ihre Famlilien im späteren Verfahren schutzlos sind! Die Verbrecher erfahren alle ihre Daten samt Wohnort! DA GEHÖRT SCHNELL WAS GEÄNDERT!

  • Elke am 12.05.2018 10:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    danke

    Der tägliche Einzelfall halt. Danke dem mutigen Burschen. Erfreulich dass es noch Menschen gibt die anderen helfen. Leider nicht selbstverständlich.

  • Karl am 12.05.2018 09:56 Report Diesen Beitrag melden

    Leiwand wäre ja noch

    wenn der 16jährige auch einer der Flüchtlinge ist.

    • sapperlot am 12.05.2018 10:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Karl

      warum auch nicht, es gibt auch eine Mehrzahl an GUTEN unter ihnen.

    • ehklar am 12.05.2018 15:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Karl

      Die Mehrheit der Österreicher hätte damit kein Problem!

    einklappen einklappen
  • Rapefugees "welcome" am 12.05.2018 09:54 Report Diesen Beitrag melden

    Rot/Grün und ihre "Kulturbereicherer"

    Wieder ein zufälliger Einzelfall. Wenn von diesen Leuten eine Gefahr ausgeht, dann haben alle zu gehen!! Es kann nicht sein, dass die Bevölkerung weiterhin dieser unkalkulierbaren Bedroung ausgesetzt wird, nur um diese Leute vor Ihresgleichen zu schützen.

    • Oslo am 12.05.2018 14:30 Report Diesen Beitrag melden

      zuerst Erfahrung, dann Politisierung

      Die Vertreter von Rot/Grün sollte man zum Erfahrungssammeln nach Afghanistan für mind. 1 Jahr geschickt werden. Sie sollen dort als normale Bürger/rinnen leben und Augen und Ohren aufmachen. Dann werden sie endlich verstehen, dass diese "Bereicherer" ihr Lebensstil und die Menschenrechtsverständnis mit nach Europa mitbringen und leben sie in Europa aus.

    einklappen einklappen