Täter flüchtete

02. Oktober 2017 10:36; Akt: 02.10.2017 13:43 Print

Frau (30) bei Urfahrmarkt in Linz brutal vergewaltigt

Er gab vor, ihr bei der Suche nach ihrem Handy zu helfen, doch dann verging er sich an ihr. In Linz wurde am Wochenende eine Frau brutal vergewaltigt.

In der Nähe des Urfahrmarktes wurde in Linz eine Frau vergewaltigt. (Bild: iStock)

In der Nähe des Urfahrmarktes wurde in Linz eine Frau vergewaltigt. (Bild: iStock)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sonntagfrüh, gegen 3 Uhr früh, nützte ein bislang unbekannter Täter augenscheinlich die Situation aus, dass eine 30-jährige Linzerin verzweifelt ihr verlorenes Handy am Urfahrmarktgelände bzw. Wildbergstraße suchte.

Er sprach sie im Bereich der Wildbergstraße an und täuschte vor, dass er oder seine Freunde ihr Handy besitzen würden und lockte sie unter diesem Vorwand mit zum Skaterpark auf der Donaulände.

Beim dortigen Holzpavillon stieß er das Opfer brutalst zu Boden und vergewaltigte es. Nach 15 qualvollen Minuten gelang der 30-Jährige schließlich die Flucht in Richtung Linke Brücken Straße, wo sie von zwei Frauen aufgegriffen wurde, die sofort die Polizei verständigten.

Das Opfer erlitt leichte Verletzungen. Täterbeschreibung laut Polizei:
"Männlich, Ausländer, dunkler Teint – ev. Nordafrikaner, max. 168 cm groß, ca. 20-27 Jahre alt, schmächtige Statur, schwarze ca. 10 cm lange Haare gleichmäßig geschnitten".

Hinweise zum Täter bitte an den Dauerdienst des Stadtpolizeikommandos Linz unter der 059133 - 45 3333.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(gs)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Heinz am 02.10.2017 11:00 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht viel zu befürchten

    Wenn sie ihn schnappen hat er von unserer Kuscheljustiz nicht viel zu befürchten. Er war sicher erst 17. 2 Jahre in ein Hotel einsperren ist nicht wirklich eine Strafe für den.

    einklappen einklappen
  • genug am 02.10.2017 11:40 Report Diesen Beitrag melden

    politik handelt nicht

    dämmert es der politik noch nicht ? was muß noch passieren ? 15.Oktober , bitte nachdenken !

  • Si Vis Pacem am 02.10.2017 11:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wann kommt endlich

    der Rechtsanspruch auf einen Waffenpass für Frauen? Sollen sie weiterhin wehrloses Freiwild sein?

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • muttle am 03.10.2017 11:16 Report Diesen Beitrag melden

    Untergang

    Alte Weisheit: Ein Land das seine Frauen nicht beschützten will und kann ist dem sicheren Untergang geweiht.

  • Anni am 03.10.2017 10:10 Report Diesen Beitrag melden

    Bei der Wahl an das erinnern

    Bei der Wahl auf das bitte nicht vergessen !

  • Vero am 03.10.2017 08:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Blauäugig

    Jeden Tag lesen wir von Vergewaltigung unserer Frauen durch unsere hochqualifizierten Asylwerber! Es gibt für sie kaum Konsequenzen und wir Frauen sind denen schutzlos ausgeliefert! Ich kann einfach nicht verstehen, dass eine junge Frau so blauäugig ist und noch dazu nachts mit ihm mitkommt! Sie hat ihre Gutgläubigkeit bitter bezahlt! Alles Gute

  • Robert Dolezal am 02.10.2017 20:58 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zitat vom zukünftigen Ex Bürgermeister

    Chicago darf nicht Wien werden. Hey, Spritzer trinkender Salatkopf! Hast nicht du mal was ähnliches gesagt? Ich lass mir mein Wien nicht schiach reden. Musst es die halt schön saufen.

  • Boletus edulis am 02.10.2017 18:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Handeln!

    Der Herr Integrationsminister will künftig als Bundeskanzler durchgreifen. Der hat doch auf gesamter Länge versagt. So au die Art: Ich mach erst was wenn ich Regierungschef bin. Regieren ist mehr als nur reden.