Kritik

21. Januar 2019 15:34; Akt: 21.01.2019 17:32 Print

Rechtsaußen-Rapper plant Konzert in Linzer Villa

Aufregung um ein Konzert in Linz. Der deutscher Rapper "Komplott" tritt Anfang Februar auf. Er gehört zur rechten Szene, Kritiker schlagen Alarm.

Rapper

Rapper "Komplott" soll in Linz auftreten. Das Foto zeigt eine Szene aus dem Video "Teutonische Wut", das auf Youtube zu finden ist. (Bild: Screenshot)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Es sind die Identitären, die zu dem umstrittenen Konzert eingeladen haben. Es findet am 9. Februar im so genannten "Khevenhüller-Zentrum" in Linz statt. Das Zentrum ist ein Treffpunkt der rechten Szene.

Auftreten wird der mehr als umstrittene Rapper "Komplott". Der Deutsche wird der rechten Szene zugeordnet, hat eine Nähe zu den Identitären. Die Zeit Online schrieb vor ziemlich genau einem Jahr über ihn: "Über unambitioniert produzierte, schlurfende Gangsta-Rap-Beats rappt Komplott vom kulturellen Erbe und seiner Bedrohung durch Überfremdung".

Schlagabtausch zwischen SP und VP

SPÖ-Nationalrätin Sabine Schatz übt Kritik am geplanten Auftritt: Sie fordert von den oberösterreichischen Behörden, das Konzert zu verhindern. „Landeshauptmann Stelzer muss endlich aktiv werden. Oberösterreich darf nicht zum Tummelplatz Rechtsextremer werden“, so Schatz, die darauf verweist, dass das Bundesland bei den rechtsextremen Straftaten die Spitzenposition einnimmt.

Das will die Landes-ÖVP so nicht stehen lassen. Für VP-Manager Wolfgang Hattmannsdorfer ist diese Kritik an Stelzer eine "riesige Heuchelei". Denn: "Hier ist ja die Stadt Linz zuständig. Frau Schatz sollte sich an die SPÖ Linz wenden".

Rechtsextremismus-Experte Thomas Rammerstorfer veröffentlichte den geplanten Gig ebenfalls auf Facebook.


Die Connection zur Linzer FPÖ

Übrigens: Das Khevenhüller Zentrum soll sich in der Villa Hagen befinden. Dort ist nicht nur ein Studentenheim untergebracht, sondern auch die schlagende Verbindung Arminia Czernowitz beheimatet.

Deren bekannteste Mitglieder: Der Linzer Vize-Bürgermeister Detlef Wimmer (FPÖ) und der neue Chef der Linzer FPÖ und Infrastruktur-Stadtrat Markus Hein. Und mit genau dieser FPÖ sei ja die SPÖ Linz in einer Koalition auf Stadt-Ebene, weist die Landes-ÖVP die Kritik der SPÖ-Abgeordneten Schatz vehement zurück.

Die Bilder des Tages

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • lucifer am 21.01.2019 15:56 Report Diesen Beitrag melden

    bitte um aufklärung..

    ja, danke.. also ich habe nur geschichtliche wahrheiten in den texten gehört..die musik ist nicht so meines aber wenn mir mal ein profunder kenner des linken spektrums genau erklären kann was an den texten so verwerflich ist , um verboten zu werden lasse ich mich ja gerne belehren.. nur weil es "links" nicht genehm ist reicht als argumnet nur in der unterstufe, nicht mal da mehr , fürchte ich..

    einklappen einklappen
  • Marie am 21.01.2019 17:41 Report Diesen Beitrag melden

    ????

    in wien treffen sich immer wieder islamistische vereine und es unternimmt niemand etwas dagegen. Frage mich wieso man hier jahre lang zu sieht und nichts unternimmt aber bei einem "rapper" drehens alle am Rad?

    einklappen einklappen
  • Micky Mau am 21.01.2019 21:06 Report Diesen Beitrag melden

    Unseren Hass, den könnt ihr haben!

    Ist natürlich weniger schlimm. Demnächst wird das wieder vor dem Opernball gesungen, während sie die Innenstadt demolieren.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Penelope am 23.01.2019 14:46 Report Diesen Beitrag melden

    Politrap

    Gibt in diesem Genre auch einen sehr guten Wiener Rapper, einfach mal nach "Kilez More" suchen ;)

  • Micky Mau am 21.01.2019 21:06 Report Diesen Beitrag melden

    Unseren Hass, den könnt ihr haben!

    Ist natürlich weniger schlimm. Demnächst wird das wieder vor dem Opernball gesungen, während sie die Innenstadt demolieren.

  • M.Austria G.A. am 21.01.2019 19:57 Report Diesen Beitrag melden

    Rechtsaußen? Fehlanzeige

    Auch wenn Rap nicht meine Musik ist, die Texte sind unverblümt, realitätsgetreu und geben Hoffnung, dass es noch nicht zu spät ist.

  • Dude am 21.01.2019 18:54 Report Diesen Beitrag melden

    Vielfältige Musik

    Kaum kommt ein Rapper mit patriotischen Texten werden die Unrechten zornig.

  • Marie am 21.01.2019 17:41 Report Diesen Beitrag melden

    ????

    in wien treffen sich immer wieder islamistische vereine und es unternimmt niemand etwas dagegen. Frage mich wieso man hier jahre lang zu sieht und nichts unternimmt aber bei einem "rapper" drehens alle am Rad?

    • Karlo am 21.01.2019 18:02 Report Diesen Beitrag melden

      Heinzi

      Warum immer wieder die Islamisten? Ist es das Gegenteil von der rechten Szene?

    einklappen einklappen