Traininingsplätze in Pasching

09. Mai 2019 06:48; Akt: 10.05.2019 09:33 Print

Stadt entgehen durch Waldrodung 240.000 Euro

von Gerald Schwab - Die geplante Rodung eines Waldes in Pasching, um dort Trainingsplätze für den FC Juniors OÖ zu bauen, sorgt nun auch in Linz für Wirbel.

Das sind die genauen Pläne für die Rodungen beim Paschinger Waldbad. (Bild: FC Juniors OÖ)

Das sind die genauen Pläne für die Rodungen beim Paschinger Waldbad. (Bild: FC Juniors OÖ)

Zum Thema
Fehler gesehen?

25.320 Quadratmeter Wald will Pasching roden, um dort für den FC Juniors OÖ (sozusagen das Farm-Team des LASK) Trainingsplätze zu schaffen. Das Vorhaben ist umstritten. Eine Bürgerinitiativen will verhindern, dass der Wald gerodet wird.

Die Causa wird am kommenden Samstag sogar Thema in der ORF-Sendung Volksanwalt.

Und nun erreicht dass Vorhaben kurioserweise auch die Landeshauptstadt Linz. Die nämlich hatte ausgerechnet den besagten Wald im Jahr 2017 an die Gemeinde Pasching verkauft.

Wald billiger als Grünfläche

Und hier wird es spannend: Denn damals wurde die gesamte Waldfläche von 47.369 Quadratmeter als Wald verkauft. Quadratmeterpreis 5,5 Euro. Wird jetzt umgewidmet, wird das Grundstück mehr wert. 2017 zahlte Pasching 15 Euro pro Quadratmeter für einen Teil, der schon als Grünfläche/Sportfläche gewidmet war, also deutlich mehr, als für den Waldteil.

Der Stadt Linz würden damit rund 240.000 Euro entgehen, wenn der Wald gerodet wird, ärgern sich nun die Linzer Grünen. Sie stellten deshalb an die zuständige Stadträtin Regina Fechter (SPÖ) eine Anfrage in der Causa.

Grüne: Verkauf wird Fragen auf

"Der Verkauf der Grundstücke wirft zahlreiche Fragen auf. Besonders unverständlich ist, dass im Kaufvertrag keine Nachzahlung an die Stadt vereinbart worden ist, wenn es zu einer Umwidmung kommt. Dadurch entgeht der Stadt viel Geld. Zu klären ist auch, ob der Stadt bereits beim Verkauf bekannt gewesen ist, dass ein Teil des Waldes gerodet werden soll? Wir haben davon nichts gewusst und hätten dem Geschäft auch nicht zugestimmt, wenn wir die Absichten der Gemeinde Pasching gekannt hätten", sagt Helge Langer, Klubobmann der Grünen Linz.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Bine am 09.05.2019 07:54 Report Diesen Beitrag melden

    Menschen

    Wieviel wald und lebensraum von tieren soll denn noch zerstört werden nur damit ein paar leute duch die gegend laufen können? Das ist doch langsam echt ein witz.

  • Franz von Sales am 09.05.2019 09:51 Report Diesen Beitrag melden

    Benötigen wir mehr Trainingsplätze?

    Im Sport und im Fitnesszentrum wird bis zur Erschöpfung trainiert. Nur im Beruf ist dann jeder Handgriff und jede Bewegung zu belastend.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Franz von Sales am 09.05.2019 09:51 Report Diesen Beitrag melden

    Benötigen wir mehr Trainingsplätze?

    Im Sport und im Fitnesszentrum wird bis zur Erschöpfung trainiert. Nur im Beruf ist dann jeder Handgriff und jede Bewegung zu belastend.

  • Bine am 09.05.2019 07:54 Report Diesen Beitrag melden

    Menschen

    Wieviel wald und lebensraum von tieren soll denn noch zerstört werden nur damit ein paar leute duch die gegend laufen können? Das ist doch langsam echt ein witz.