Graz

27. Januar 2018 14:50; Akt: 27.01.2018 15:29 Print

Karlau: Häftling prügelte fünf Beamte ins Spital

von J. Lielacher - Schwerer Zwischenfall in der Justizanstalt Graz-Karlau (Stmk.): Ein Insasse attackierte und verletzte fünf Beamte.

Blutiger Vorfall in der Justizanstalt Karlau (Bild: Sabine Hertel)

Blutiger Vorfall in der Justizanstalt Karlau (Bild: Sabine Hertel)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Blutige Attacke in der berüchtigten Karlau am Samstag: Ein Tschetschene zertrümmerte in der Früh die Einrichtung seiner Zelle, mehrere Beamte wurden in den Haftraum geschickt. Der tobende Insasse sollte in einen gesicherten Einzelhaftraum gebracht werden.

Umfrage
Gibt es genug Beamte in den heimischen Gefängnissen?
6 %
8 %
81 %
5 %
Insgesamt 1840 Teilnehmer

Nur der Tschetschene wehrte sich mit Händen und Füßen, beförderte fünf Justizbeamte ins Krankenhaus, ein Opfer wurde sogar schwer verletzt. Karlau-Pressesprecher Gerhard Derler bestätigt gegenüber "Heute": "Fünf Beamte mussten ins Spital gebracht werden."

Der Insasse gilt als Problemhäftling, hatte schon in der Justizanstalt Leoben (Stmk.) das Personal angegriffen und dabei mehrere Beamte verletzt.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Karl Anton am 27.01.2018 15:41 Report Diesen Beitrag melden

    Samthandschuhe

    Fünf verletzte Beamte - wie kommen die und ihre Angehörigen dazu, solches Leid erdulden zu müssen? Die Häftlinge dürfen nur mit Samthandschuhen am toben gehindert werden. Der rabiate Tschetschene wäre in einem russischen Gefängnis wohl besser aufgehoben. Wer auf Gewalt steht, hat in Österreich nichts verloren.

  • Patriot5611 am 27.01.2018 15:43 Report Diesen Beitrag melden

    So ist das nun einmal, wenn:

    Justizbeamte Angst haben, dass sie, wenn sie etwas fester zugreifen, von den linken Medien an den "Pranger" gestellt werden.

  • Sam1006 am 27.01.2018 15:19 Report Diesen Beitrag melden

    An Putin

    In ein Paket und an Putin schicken, der hat die passende Gebrauchsanweisung um solche Fehlfunktionen zu reparieren.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Fatima am 31.01.2018 16:13 Report Diesen Beitrag melden

    Frau

    Wir wießen nicht was da wirklich geschah... Nur weil er Häftling ist, heisst es lange nicht gleich dass er schuldig war. Und es gibt auch Nervenzusammenbruchbruch kann auch sein...

  • Helene Stelzl am 30.01.2018 17:32 Report Diesen Beitrag melden

    Frau

    Ich versteh nicht warum man den Beamten nicht den Gebrauch von Elektroschockern erlaubt! Überall in umgrenzenden Ländern funktioniert das doch auch!

  • SelmanH am 29.01.2018 05:33 Report Diesen Beitrag melden

    Hr.

    Viel mehr Beamten,, und Polizei,, noch mehr,, das mehr Sicherheit besteht,,

  • Atan am 28.01.2018 20:24 Report Diesen Beitrag melden

    Atan

    Was war der grund ? Warum hat er das getan ? was hat ihn dazu gebrach? Einfach so aus nichts

  • Wolfgang Stöhr am 28.01.2018 19:40 Report Diesen Beitrag melden

    ADir.

    Mehr Training und Psychologie-schulung