Über 20 Grad Ende Oktober

23. Oktober 2013 09:34; Akt: 23.10.2013 09:43 Print

Tropennacht und sommerliche Temperaturen

Eine kräftige Südföhnlage sorgte im Westen Österreichs am Dienstag und in der Nacht auf Mittwoch für außergewöhnlich hohe Temperaturen. In Vorarlberg registrierten Meteorologen erst einen Sommertag und nachfolgend sogar eine Tropennacht. Die nächsten Tage bleiben mild bis sommerlich warm!

 (Bild: Fotolia)

(Bild: Fotolia)

Fehler gesehen?

Eine kräftige Südföhnlage sorgte im Westen Österreichs am Dienstag und in der Nacht auf Mittwoch für außergewöhnlich hohe Temperaturen. In Vorarlberg registrierten Meteorologen erst einen Sommertag und nachfolgend sogar eine Tropennacht. Die nächsten Tage bleiben mild bis sommerlich warm!

Österreich befindet sich momentan in einer kräftigen Südwestströmung, die sehr warme Luft heranführt. Im westlichen Bergland weht zudem föhniger Südwind, der die Temperaturen noch weiter in die Höhe treibt. „In den Niederungen Vorarlbergs kletterte das Thermometer am Dienstag verbreitet auf 26 Grad. Den Spitzenreiter bildete dabei Feldkirch mit 26,4 Grad,“ berichtet Meteorologe Thomas Rinderer vom Wetterdienst UBIMET.

„Damit war der 22. Oktober ein Sommertag, denn zu denen zählen alle Tage, an denen die Temperatur 25 Grad oder mehr erreicht,“ so Rinderer weiter. Auch in Lagen oberhalb von 1.000 Metern war es außergewöhnlich warm. So meldete Sulzberg (.1015m) 23 Grad und selbst Warth auf knapp 1.500 Meter schaffte es dank des Föhns auf 18,8 Grad.

Tropennacht

In der Nacht auf Mittwoch kühlte es vielerorts nur wenig ab. „Besonders die Bewohner des Walgaus erlebten eine Tropennacht, denn hier sanken die Temperaturen bis Mittwochmorgen nicht unter die 20 Grad-Marke,“ weiß der Wetterexperte zu berichten. Sogar Brand auf über 1.000 Meter verzeichnete Mittwochmorgen ein Temperaturminimum von 19,7 Grad, hier brachte der Südföhn aber auch schwere Sturmböen von bis zu 97 km/h.

So warm geht´s weiter

Am Donnerstag ist es noch häufig bewölkt und zeitweise regnet es, vor allem nach Osten und Süden zu. In Osttirol, Kärnten, im Lungau und in Teilen der Steiermark bleibt es auch tagsüber unbeständig mit ein paar Regenschauern und nur wenig Sonne zwischendurch. Im Großteil Österreichs klingt der Regen aber bald ab, von Westen her lockert es immer mehr auf und meist kommt bereits vor Mittag die Sonne heraus, der Nachmittag verläuft dann oft sonnig.

Die Temperaturen gehen zwar spürbar zurück, es bleibt für die Jahreszeit aber viel zu mild mit Höchstwerten zwischen 14 und 21 Grad, in 2000m hat es 6 bis 10 Grad.

Freitag: Im Flach- und Hügelland sowie in den Becken des Südens hält sich vielerorts zäher Nebel oder Hochnebel, der sich nur teilweise auflöst. Mitunter nieselt es. Die Nebelfelder in manchen Tälern verschwinden dagegen meist am Vormittag und dann scheint im Bergland oft die Sonne, es ziehen nur ein paar dünne Wolken durch. Die Temperaturen erreichen je nach Nebel und Sonne 12 bis 23 Grad.

Am Samstag setzt sich in ganz Österreich die Sonne durch, oft ist es sogar wolkenlos, Nebel und Hochnebel in den Niederungen lichten sich im Lauf des Vormittags. Bei nur wenig Wind wird es für die Jahreszeit sehr mild, Höchstwerte: 18 bis 26 Grad.

Am Sonntag ist es im Großteil Österreichs erneut überwiegend sonnig mit ein paar dünnen Wolken. Nur von Vorarlberg bis Oberösterreich trübt es sich am Nachmittag allmählich ein und ganz im Westen sind zum Abend hin erste Regenschauer möglich. Bei lebhaftem föhnigem Südwind steigen die Temperaturen auf 16 bis 24 Grad.

Am Montag wechseln dichte Wolken und etwas Sonne mit einigen Regenschauern. Ab und zu regnen wird es vor allem im Bergland und im Süden, im Donauraum überwiegen dagegen die trockenen Phasen. Es bleibt sehr mild mit maximal 14 bis 22 Grad.


 

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen: