Kontakt zu Amri

30. März 2018 18:02; Akt: 30.03.2018 18:02 Print

"Sittenwächter" steht nun unter Terrorverdacht

Kurz nach der Verurteilung war klar: Shamil I. soll den Attentäter vom Berliner Weihnachtsmarkt gekannt haben. Das Verfahren gegen ihn ist anhängig.

Nach der Haftstrafe folgt ein Verfahren. (Bild: picturedesk.com)

Nach der Haftstrafe folgt ein Verfahren. (Bild: picturedesk.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Fünf Monate Haft hieß es am Freitagnachmittag für den Russen. Der Grund: Nötigung. Der Russe drohte einer Dame mit der Vergewaltigung, weil sie kein Oberteil anhatte.

"Heute" tickerte den Prozess LIVE mit - hier können Sie ihn nachlesen >>>

Nun kam es aber zu einer Überraschung: Der 24-jährige Shamil I. steht nun auch unter Terrorverdacht. Das bestätigte sein Anwalt Wolfgang Blaschitz nach dem Prozess. Gleichzeitig meinte er aber, der Vorwurf, dass sein Mandant etwas mit Terrorismus am Hut habe, sei an den Haaren herbeigezogen.

Er kannte Amri

Ausschlaggebend für das Verfahren ist eine Verbindung zu Anis Amri. Der Tunesier lenkte am 19. Dezember einen Laster auf einen Weihnachtsmarkt. Zwölf Menschen kamen dabei ums Leben.

Shamil I. lernte Amri in Deutschland kennen. Dort lebte er nämlich einige Jahre bevor er nach Österreich kam. Von den Terrorplänen will er jedoch nichts gewusst haben. Blaschitz behauptet, dass auch der Verfassungsschutz davon ausgeht, dass der Russe keine Informationen zum Anschlag hatte.

"Er ist halt gesellig"

Dennoch gibt es Details, die auf eine radikale Gesinnung hindeuten: So wurde bei der Auswertung des Handys von Shamil I. ein Video gefunden, dass ihn beim Singen eines "Naschids" zeigt. Dabei handelt es sich um Lieder die in der Islamisten Szene als Propaganda genutzt werden um für den Dschihad gegen Ungläubige zu werben.

Sein Anwalt Blaschitz meint zum Video: "Er ist halt sehr gesellig." Den Clip mit dem Dschihad in Verbindung zu bringen sei "aufgebauscht."

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(slo)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • zimbo am 30.03.2018 18:19 Report Diesen Beitrag melden

    Terrornest Wien.

    Der IS wird sich schieflachen über die Justiz.Wieviele Schläfer wird wohl Österreich in der Grundversorgung haben ?

    einklappen einklappen
  • Babsi am 30.03.2018 18:10 Report Diesen Beitrag melden

    Vorhersage

    Wird nach Haft untertauchen, wetten!

    einklappen einklappen
  • gerry am 30.03.2018 18:15 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bravo

    Shamil I. - bin sicher von dieser Krea... wird man noch lesen oder hören.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • fireone am 02.04.2018 08:02 Report Diesen Beitrag melden

    Wer bezahlt eigentlich seinen Rechtsanwalt?

    Dr. Blaschitz ist ein bekannter Anwalt und sicher nicht ganz billig.

  • Manfred H. am 31.03.2018 21:08 Report Diesen Beitrag melden

    Nickerchen

    Österreich und seine Bürger gehören von dieser Art Mensch geschützt... wann wacht die Justiz auf??? Reichen die vielen Fälle in der letzten Zeit nicht aus, um endlich die Augen zu öffnen und daraus Konsequenzen zu ziehen....die richtigen KONSEQUENZEN

    • Josef am 05.04.2018 21:43 Report Diesen Beitrag melden

      schnell aufwachen !

      Wenn die nicht schnell aufwachen dann haben die "Gläubigen" den Kampf gegen uns "Ungläubigen", was wir in deren Augen sind, gewonnen. Wie kann man nur so blind sein das man Daß nicht sieht und mitbekommt was da geplant ist ???

    einklappen einklappen
  • katja am 31.03.2018 20:26 Report Diesen Beitrag melden

    abwarten!

    später werden wir lesen, das hat man ja nicht wissen können, er war ja ohnehin polizeibekannt und er stand unter beobachtung!

  • Salzamt am 31.03.2018 11:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Herr

    genau diese Empörung ist mit dem diese Leute rechnen. aber wir machen Ihnen diesen Gefallen nicht denn darauf warten sie doch nur... raus aus dem Schema F. ..das wichtigste ist dass unsere Kinder grad aufwachsen im schönsten Land dieser Welt.. und big sorry.. Österreich heisst das... easy way.. serafin hätte gesagt.. Österreich ist wunderbar. :-)

  • Weana am 31.03.2018 11:14 Report Diesen Beitrag melden

    Gesicht verdeckt

    Brauchst dein Gesicht nicht zu verdecken. Jeder Österreicher der dich finden will braucht sich nur nochmal das Video anzusehen. Und sie werden dich finden mein Freund. Fia di is gsurgt.