Zug am Hbf entgleist

21. Dezember 2018 05:32; Akt: 20.12.2018 22:38 Print

"So erlebte ich das Zug-Chaos in Wien"

Eine Lok entgleiste am Donnerstag am Hauptbahnhof, der Zugverkehr war stundenlang lahmgelegt. Tausende Fahrgäste wollten bereits in die Weihnachtsferien fahren - und saßen stattdessen fest.

"Heute"-Reporterin Amra Duric wollte mit dem Zug in den Weihnachtsurlaub, strandete aber in Wien. (Bild: zVg)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Schöne Bescherung! Am Donnerstag gegen 16.30 Uhr fuhr der Eurocity-Zug EC 159 von Wien-Hauptbahnhof Richtung Zagreb ab. Schon nach 500 Metern entgleiste plötzlich die Lok und riss drei Waggons mit – die Ursache dafür ist unklar.

Zum Glück gab es keine Verletzten. 150 Passagiere wurden von Einsatzkräften aus dem Zug geholt und in Sicherheit gebracht. Der Zugverkehr stand still. Fernzüge fuhren nur noch bis zum Bahnhof Meidling.

Zug bei Wiener Hauptbahnhof entgleist

Tausende Fahrgäste saßen fest, darunter auch „Heute“-Reporterin Amra Duric. Sie wollte nach Tirol fahren, kam dort aber gestern nicht mehr hin.

"Am Bahnhof Meidling herrschte pures Chaos. Die Leute warteten stundenlang auf einen Ersatzzug." Infos im Web und in der App stimmten angeblich nicht. "Weil am Bahnhof Meidling nichts mehr ging, fuhren wir zum Westbahnhof. Doch von dort fuhren auch keine Ersatzzüge nach Tirol. Wir hörten, dass wir zum Bahnhof Meidling zurück müssten."

Der entgleiste Zug im Video

In Meidling hieß es dann wieder warten, Anzeigetafeln zeigten bis zu 165 Minuten Verspätung an. "Wir haben dann aufgegeben und fahren am Freitag nach Tirol." Am Freitag könnte es erneut Chaos geben, fast alle Sitzplätze in den Railjet-Zügen sind zum Ferienstart ausreserviert.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(Thomas Peterthalner, Amra Duri)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Klopfgeist am 21.12.2018 06:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Verwöhnte Reisegesellschaft

    Mein Gott! Was für ein Dilemma! Aber einen tonnenschweren, entgleisten Zug bewegt man nunmal nicht so leicht. Zug-Chaos? Eher Info-Chaos. Aber hat denn die Sicherheit jedes einzelnen Reisenden nicht erste Priorität? War es Sabotage? War es techn. Gebrechen? Finde das mal so ad hoc heraus. Wenn Tausende reisen, müssen dann ebensoviele warten. Sicher nicht lustig. Man hat aber auch sicher alles versucht um auf die Schnelle umzukoordinieren. Und das kurz vor Weihnachten ist dumm gelaufenes Timing, aber sicher nicht Schuld der ÖBB. Seid doch froh, dass keinem was passiert ist. Herrgott, nochmal!

    einklappen einklappen
  • hueher am 21.12.2018 07:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    mal nachdenken......

    Kein Zug nach Tirol?? Nun ja, wer denken kann ist im Vorteil, vom Westbahnhof geht alle Stunden die Westbahn nach Salzburg und von dort der nächste Zug nach Tirol.........na sowas aber auch?!? Wia potschat muas ma sei............ha??

    einklappen einklappen
  • H8urGuts am 21.12.2018 10:17 Report Diesen Beitrag melden

    3 Worte..."Langsam. Indirekt. Unbequem."

    ... Dazu muss man hinzufügen: überteuert, unzuverlässig und desinformierend; (Ein ehemaliger Ost-Region Fahrgast)

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Ewald am 22.12.2018 05:33 Report Diesen Beitrag melden

    Tatverdacht

    Vermutlich war das ein Anschlag. In letzter Zeit wird von den Grenzstürmern ja so allerlei auf Gleise gelegt.

  • isabell am 21.12.2018 17:49 Report Diesen Beitrag melden

    na so ein pech

    versteh die aufregung nicht wenn kein zug vom hauptbahnhof fährt dan fährt man eben vom westbahnhof oder mit dem auto oder man fährt einen tag später als hört auf mit dem gejammer

    • Andrea am 15.01.2019 07:30 Report Diesen Beitrag melden

      Nicht so einfach!

      Wenn einer a bed kein Auto hat, kann er nur mit dem Zug fahren. Und wenn das plötzlich passiert, ist such nicht gleich Um organisiert. Und einen Tag später fahren, heisst einen Tag später ankommen. Das Zimmer ist aber bereits gebucht, kostet unnötig, das muss er ztotzdem zahlen.

    einklappen einklappen
  • H8urGuts am 21.12.2018 10:17 Report Diesen Beitrag melden

    3 Worte..."Langsam. Indirekt. Unbequem."

    ... Dazu muss man hinzufügen: überteuert, unzuverlässig und desinformierend; (Ein ehemaliger Ost-Region Fahrgast)

  • hueher am 21.12.2018 07:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    mal nachdenken......

    Kein Zug nach Tirol?? Nun ja, wer denken kann ist im Vorteil, vom Westbahnhof geht alle Stunden die Westbahn nach Salzburg und von dort der nächste Zug nach Tirol.........na sowas aber auch?!? Wia potschat muas ma sei............ha??

    • Wutbürger am 21.12.2018 07:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @hueher

      Fahr halt mit dem Auto! Wenn ich so gut bin wie ihr, verlasse ich mich auf niemand! Was können wir Österreicher am besten? JAMMERN über ALLES und JEDEN!

    einklappen einklappen
  • Klopfgeist am 21.12.2018 06:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Verwöhnte Reisegesellschaft

    Mein Gott! Was für ein Dilemma! Aber einen tonnenschweren, entgleisten Zug bewegt man nunmal nicht so leicht. Zug-Chaos? Eher Info-Chaos. Aber hat denn die Sicherheit jedes einzelnen Reisenden nicht erste Priorität? War es Sabotage? War es techn. Gebrechen? Finde das mal so ad hoc heraus. Wenn Tausende reisen, müssen dann ebensoviele warten. Sicher nicht lustig. Man hat aber auch sicher alles versucht um auf die Schnelle umzukoordinieren. Und das kurz vor Weihnachten ist dumm gelaufenes Timing, aber sicher nicht Schuld der ÖBB. Seid doch froh, dass keinem was passiert ist. Herrgott, nochmal!

    • PeterKarl am 21.12.2018 19:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Klopfgeist

      Richtig, da werden 100 tausende Tonnen von Material bewegt für oft nicht einmal eine Hand von Passagieren.

    einklappen einklappen