Ermittlungen laufen

05. September 2018 05:56; Akt: 04.09.2018 18:17 Print

13 Parksheriffs unter Korruptions-Verdacht

von Christine Ziechert - Die Beamten sollen Mitarbeiter veranlasst haben, Parkstrafen aus dem Computersystem zu löschen. Polizei und Staatsanwaltschaft ermitteln.

Die Parksheriffs ließen angeblich eigene Parkstrafen stornieren. (Bild: picturedesk.com/Symbolbild)

Die Parksheriffs ließen angeblich eigene Parkstrafen stornieren. (Bild: picturedesk.com/Symbolbild)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am 13. August wurde einer hochrangigen Personalvertreterin der Parkraumüberwachung (MA 67) fristlos gekündigt, weil sie angeblich eigene Parkstrafen und die von ihrer Tochter von Mitarbeitern stornieren ließ.

Bei diesem Fall dürfte es sich aber nur um die Spitze eines Eisberges gehandelt haben. Denn wie "Heute" von einer anonymen Quelle erfuhr, wird derzeit gegen etwa 13 weitere Parksheriffs ermittelt, die ebenfalls unter Verdacht stehen, dass sie ihre Parkstrafen aus dem Computersystem löschen ließen.

Dabei soll es sich um etwa zehn Beamte vom Stützpunkt in Mariahilf und mindestens drei vom Stützpunkt in Favoriten handeln. Gerüchten zufolge soll auch ein SP-Bezirksrat unter den Verdächtigen sein, der hauptberuflich als Parksheriff tätig ist. Auf "Heute"-Nachfrage hat dieser allerdings "keine Kenntnisnahme von einer Entlassung".

Verdächtige noch nicht vom Dienst freigestellt

Fix ist: Die Ermittlungen wegen Amtsmissbrauchs laufen. "Das Ganze liegt jetzt beim Bundesamt zur Korruptionsprävention und Korruptionsbekämpfung. Die Verdächtigen wurden aber noch nicht vom Dienst freigestellt", erklärt Polizei-Pressechef Manfred Reinthaler.

Seit Bekanntwerden des ersten Falles geht die Stadt offenbar rigoros gegen mögliche Verstöße vor. Sollte sich der Verdacht erhärten, werde sofort die fristlose Entlassung ausgesprochen, heißt es aus dem Büro der grünen Verkehrsstadträtin Maria Vassilakou. Zudem habe man die Polizei ersucht, als für die Dienstaufsicht zuständige Stelle, Ermittlungen im eigenen Bereich durchzuführen: "Mir ist hier hartes Durchgreifen wichtig, vor allem im Sinne der hunderten Kollegen, die korrekt und unter schwierigen Bedingungen arbeiten. Das Ansehen der Truppe muss gewahrt bleiben", so Vassilakou.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Chris am 05.09.2018 06:31 Report Diesen Beitrag melden

    Bin schockiert

    Als obs nicht in allen Ämtern so wäre.

  • Fred von Jupiter am 05.09.2018 06:06 Report Diesen Beitrag melden

    Made my day

    Wenn die Polizei Ermittlungen im eigenen Bereich aufnimmt, müssen sich wahrscheinlich ein paar selbst entlassen.

    einklappen einklappen
  • maverick am 05.09.2018 06:26 Report Diesen Beitrag melden

    Ich nehme mir, was mir zusteht

    Wieder ein rotzgrüner Selbstbedienungsladen.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Amber am 06.09.2018 11:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ..

    Das war doch schon immer so, jetzt tuns auf überrascht

  • wing am 05.09.2018 20:02 Report Diesen Beitrag melden

    Politisch

    absolute Frechheit was man da so liest auf die kleinen wird los gegangen auf die großen wird einfach vergessen auch ein Parksheriff darf von dem § 50 5a gebrauch machen das ist kein Amtsmissbrauch es ist eine Abmahnung wie bei jedem anderen auch und das ist jedem sein gutes Recht eigenartig das von diesem § noch nichts in den Medien stand und das aller schlimmste sowohl Polizei als auch MA 67 putzen sich ab .jetzt ist plötzlich keiner mehr zuständig der für die Kontrollorgane spricht.

  • Max am 05.09.2018 16:00 Report Diesen Beitrag melden

    Herr

    Korrupte Staatsbedienstete! Mal was ganz neues! Als ob das nicht schon lange so läuft!

  • Angela am 05.09.2018 15:52 Report Diesen Beitrag melden

    SPÖ steht für Korruption

    Das ist nur die Spitze des Eisbergs. Das ist ganz normal bei SPÖ geführten Institutionen.

  • Bampisch am 05.09.2018 12:15 Report Diesen Beitrag melden

    wenn ihr wüsstet.....was und wo.....

    Die haben sich schon in den 90er Jahren gegenseitig vor Strafen gewarnt indem sie ein schwarzes G als Aufkleber hinter der Windschutzscheibe hatten, haben wir ihnen verbockt, leider hat sich einer der Kollegen dasLeben genommen, R.I.P. Dieter.....