Baubeginn erst 2021

25. Oktober 2018 12:28; Akt: 25.10.2018 12:30 Print

Umstrittenes Projekt am Heumarkt verzögert sich

Das umstrittene Hochhausprojekt beim Wiener Eislaufverein liegt auf Eis. Seit fünf Jahren liegen die Pläne am Tisch, der geplante Baustart 2019 wird sich nun weiter auf 2021 verzögern.

Heumarkt-Projekt: So soll das Areal des Eislaufvereins künftig aussehen. (Bild: keine Quellenangabe)

Heumarkt-Projekt: So soll das Areal des Eislaufvereins künftig aussehen. (Bild: keine Quellenangabe)

Zum Thema
Fehler gesehen?

"Bei solch großen, komplexen Projekten stellt sich oft heraus, dass es doch etwas länger braucht“, erklärte Daniela Enzi, Geschäftsführerin von Wertinvest, im "Kurier". "Für ein Projekt dieser Dimension sind wir ganz im Zeitrahmen. Im Juni 2017 haben wir mit der Vorentwurfsplanung begonnen, derzeit arbeiten wir an der Entwurfsplanung." Diese mit den vielen künftigen Nutzern des Areals abzustimmen, beanspruche eben Zeit, so Enzi weiter.

Die Neugestaltung betrifft eine Fläche von insgesamt 15.400 Quadratmetern. Neben der Neugestaltung des Wiener Eislaufvereins ist auch der Neubau des Hotel Intercontinental mit einem 66 Meter hohen Turm geplant.

Alle Details zu den aktuelle Plänen finden Sie hier.

Die neuerliche Verzögerung – Anfang des Jahres wurde der Baustart bereits um ein Jahr auf 2020 verschoben – habe nichts mit der Welterbe-Diskussion zu tun. Wie berichtet, droht der Wiener Innenstadt beim Bau des Hochhauses eine Entziehung des UNESCO-Weltkulturerbestatus. Im Juni 2019 soll darüber entschieden werden.

Bereits im Februar 2017 liefen zahlreiche namhafte Künstler gegen die Pläne Sturm, forderten einen Stopp.

Grünen-Chefin Maria Vassilakou hatte – gegen einen Teil ihrer Partei – das Projekt verteidigt, wäre fast darüber gestolpert.

Sobald der Wiener Eislaufverein (WEV) im März 2021 seine Saison beendet, würden laut Enzi die Bauarbeiten starten. Damit könne der WEV ein weiteres Jahr auf dem derzeitigen Gelände bleiben, das dann zweieinhalb Jahre lang Baustelle bleiben wird. Das Hotel Intercontinental soll laut Enzi mit 31. Dezember 2020 seine Pforten schließen. Für die 250 Mitarbeiter wird ein Sozialplan geschnürt, heißt es.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(ck)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Free am 27.10.2018 20:35 Report Diesen Beitrag melden

    @Kannitverstan

    Der Wiener Eislauf-Verein (WEV) mit der Eisfläche von 6.000 qm² bleibt so wie er ist. Auch das Hotel Intercontinental bzw. hat generell mit den Eislaufplatz nichts zu tun. Dasselbe mit dem Konzerthaus neben den (WEV). Es läuft nach dem B-VG des StGB der Justiz gegen Investor Michael Tojner und 51 Gemeinderäte gemäß § 302 des Amtsmissbrauch usw.

  • Kannitverstan am 27.10.2018 12:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eislaufverein? Und dann?

    Was geschieht dann mit dem Eislaufverein? Ein Opfer der Bauwut?

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Free am 27.10.2018 20:35 Report Diesen Beitrag melden

    @Kannitverstan

    Der Wiener Eislauf-Verein (WEV) mit der Eisfläche von 6.000 qm² bleibt so wie er ist. Auch das Hotel Intercontinental bzw. hat generell mit den Eislaufplatz nichts zu tun. Dasselbe mit dem Konzerthaus neben den (WEV). Es läuft nach dem B-VG des StGB der Justiz gegen Investor Michael Tojner und 51 Gemeinderäte gemäß § 302 des Amtsmissbrauch usw.

  • Kannitverstan am 27.10.2018 12:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eislaufverein? Und dann?

    Was geschieht dann mit dem Eislaufverein? Ein Opfer der Bauwut?