Nach Donauinselfest verschwunden

24. Juni 2019 23:40; Akt: 24.06.2019 23:41 Print

Vermisster Kärntner in Wien wieder aufgetaucht

Das spurlose Verschwinden eines 32-Jährigen gab der Wiener Polizei Rätsel auf. Der Villacher hatte alleine das Donauinselfest besucht.

Stephan R. (32) wurde in Wien aufgegriffen. (Bild: zVg)

Stephan R. (32) wurde in Wien aufgegriffen. (Bild: zVg)

Zum Thema
Fehler gesehen?

"Wir sind völlig ratlos und machen uns wahnsinnige Sorgen um Stephan", sagte Eva R. noch Montagnachmittag im Gespräch mit "Heute". "Der Lebensgefährte meiner Mutter ist am Freitag mit dem Zug nach Wien gefahren, hat in einem Hotel in Favoriten eingecheckt und dann das Donauinselfest besucht, doch dann kam er nicht mehr zurück", erzählte die Verwandte.

"Stephan hat meine Mutter Freitagabend angerufen und gesagt, dass er sich verirrt hat. Gegen 18.30 Uhr schnappte sein Handy ab – der Akku war wohl aus. Er ist Autist, hat keinen Orientierungssinn und stottert", so Eva R.

Vermisster wurde aufgegriffen

Am Montagabend schließlich folgte die große Erleichterung: "Dankeschön fürs Teilen, ihr seid ein Wahnsinn. Stephan wurde soeben aufgegriffen", postete Eva R. auf Facebook unter den Vermissten-Aufruf.

Zuvor hatte die Polizei das Hotel in Favoriten durchsucht und über die Daten der Zugangskarte herausgefunden, dass Stephan R. nicht mehr ins Hotel zurück gekehrt war. Wo er sich aufgehalten hat und warum er verschwunden ist, ist nicht bekannt.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(coi)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Django am 25.06.2019 03:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Favoriten..

    Der Kärntner konnte es wahrscheinlich gar nicht glauben, dass Favoriten noch zu Wien gehört. Hat sicher kein Wort verstanden und Angst bekommen

    einklappen einklappen
  • Christine am 25.06.2019 06:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unbegreiflich

    Warum lässt man ihm dann alleine nach Wien fahren wenn er Autist ist? Zum Glück ist er gefunden worden!

  • Mama am 25.06.2019 06:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Keine Angst vor Überforderung?

    Bitte was redet ihr- wenn er Autist ist, kann er sich schnell auch mal verirren und überfordert sein. Aber ich hätte ihn nicht allein auf das gefährliche Donauinselfest so weit entfernt gelassen . Da hätte ich schon Angst um ihn gehabt. Das versteh ich nicht.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Favoritner am 25.06.2019 07:31 Report Diesen Beitrag melden

    Django...?!

    Was manche hier reden...Autisten sind im Gegensatz zu diversen anderen Menschen weder bösartig noch zerfressen von Vorurteilen.

  • Mama am 25.06.2019 06:35 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Keine Angst vor Überforderung?

    Bitte was redet ihr- wenn er Autist ist, kann er sich schnell auch mal verirren und überfordert sein. Aber ich hätte ihn nicht allein auf das gefährliche Donauinselfest so weit entfernt gelassen . Da hätte ich schon Angst um ihn gehabt. Das versteh ich nicht.

  • Christine am 25.06.2019 06:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Unbegreiflich

    Warum lässt man ihm dann alleine nach Wien fahren wenn er Autist ist? Zum Glück ist er gefunden worden!

  • Django am 25.06.2019 03:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Favoriten..

    Der Kärntner konnte es wahrscheinlich gar nicht glauben, dass Favoriten noch zu Wien gehört. Hat sicher kein Wort verstanden und Angst bekommen

    • Wostok am 07.07.2019 19:53 Report Diesen Beitrag melden

      Jo Favoriten

      Wahrscheinlich hat er geglaubt, er ist schon bis in die Türkei gekommen:(

    einklappen einklappen
  • Helfensdorfer am 24.06.2019 23:47 Report Diesen Beitrag melden

    Was sagt der Sachwalter dazu

    Hat er schon ein Alkoholverbot ausgesprochen ?

    • franzl am 25.06.2019 07:31 Report Diesen Beitrag melden

      Freut mich,

      dass er wohlauf ist ,verstehe aber nicht,dass er als Autist alleine unterwegs ist,verstehe seine Familie nicht,die es duldet,dass er alleine nach Wien fährt,verstehe nicht,dass man so sorglos sein kann.

    einklappen einklappen