Alkoholverbot

28. Mai 2018 12:12; Akt: 28.05.2018 12:36 Print

Praterstern: Im ersten Monat 411 Abmahnungen

Seit einem Monat heißt es: Alk-Trinken am Praterstern bei Strafe verboten. 11 Personen wurden gestraft, die Polizei zeigt sich insgesamt zufrieden.

Bildstrecke im Grossformat »
Seit 27. April gilt am Wiener Öffi-Knoten Praterstern ein Alkoholverbot. Die Polizei kontrollierte bereits am ersten Tag streng, rund 20 Polizisten und auch vier Diensthunde waren im Einsatz. Es kam am Vormittag zu einer Festnahme. Seit 27. April gilt am Wiener Öffi-Knoten Praterstern ein Alkoholverbot. Die Polizei kontrollierte bereits am ersten Tag streng, rund 20 Polizisten und auch vier Diensthunde waren im Einsatz. Es kam am Vormittag zu einer Festnahme. Seit 27. April gilt am Wiener Öffi-Knoten Praterstern ein Alkoholverbot. Die Polizei kontrollierte bereits am ersten Tag streng, rund 20 Polizisten und auch vier Diensthunde waren im Einsatz. Es kam am Vormittag zu einer Festnahme. Seit 27. April gilt am Wiener Öffi-Knoten Praterstern ein Alkoholverbot. Die Polizei kontrollierte bereits am ersten Tag streng, rund 20 Polizisten und auch vier Diensthunde waren im Einsatz. Es kam am Vormittag zu einer Festnahme. Seit 27. April gilt am Wiener Öffi-Knoten Praterstern ein Alkoholverbot. Die Polizei kontrollierte bereits am ersten Tag streng, rund 20 Polizisten und auch vier Diensthunde waren im Einsatz. Es kam am Vormittag zu einer Festnahme. Seit 27. April gilt am Wiener Öffi-Knoten Praterstern ein Alkoholverbot. Die Polizei kontrollierte bereits am ersten Tag streng, rund 20 Polizisten und auch vier Diensthunde waren im Einsatz. Es kam am Vormittag zu einer Festnahme. Seit 27. April gilt am Wiener Öffi-Knoten Praterstern ein Alkoholverbot. Die Polizei kontrollierte bereits am ersten Tag streng, rund 20 Polizisten und auch vier Diensthunde waren im Einsatz. Es kam am Vormittag zu einer Festnahme. Seit 27. April gilt am Wiener Öffi-Knoten Praterstern ein Alkoholverbot. Die Polizei kontrollierte bereits am ersten Tag streng, rund 20 Polizisten und auch vier Diensthunde waren im Einsatz. Es kam am Vormittag zu einer Festnahme. Seit 27. April gilt am Wiener Öffi-Knoten Praterstern ein Alkoholverbot. Die Polizei kontrollierte bereits am ersten Tag streng, rund 20 Polizisten und auch vier Diensthunde waren im Einsatz. Es kam am Vormittag zu einer Festnahme.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wie bereits berichtet, ist mit 27. April 2018 das von der Stadt Wien verordnete Alkoholverbot am Praterstern in Kraft getreten. Im Rahmen der polizeilichen Aufgaben wurde auf die Umsetzung des Verbots genau geachtet und Übertretungen geahndet.

Umfrage
Fühlen Sie sich nach dem Alk-Verbot am Praterstern wohler/sicherer?
20 %
5 %
63 %
12 %
Insgesamt 790 Teilnehmer

Die Amtshandlungen wurden im Zeitraum vom 27. April bis 24. Mai 2018 statistisch erfasst. Dabei kam es zu 411 Abmahnungen, lediglich bei 11 Personen mussten Organmandate erlassen werden, 78 weitere Personen wurden angezeigt. 57 Getränke musste die Polizei beschlagnahmen. 463 Getränke fanden auf Anordnung der Exekutive ihren Weg in den Müllkübel.

Insgesamt zufrieden mit Wiener "Trinkverhalten"

Aus Sicht der Polizei verliefen die Amtshandlungen am Praterstern im Großen und Ganzen problemlos ab. Das polizeiliche Ziel, die Gruppenbildungen am Praterstern einzuschränken, bzw. das Festsetzen diverser Szenen zu vermeiden, konnte erreicht werden.

Große Mehrheit für Alk-Verbot

"Heute" ließ vom Meinungsforschungs-Institut "Unique Research" abfragen, ob in Österreich "an öffentlichen Plätzen, die soziale Brennpunkte sind (z.B. Bahnhöfe), ein Alkoholverbot erlassen werden soll"?

Das ist das Ergebnis (500 Befragte, max. Schwankungsbreite +/- 4,4%):
Eine satte Mehrheit von 81 Prozent spricht sich dafür aus. Davon geben 41 Prozent gar ein "ja, auf jeden Fall" an, weitere 40 Prozent sind für "Ja, eher".

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(bai)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Anti Links am 28.05.2018 12:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wirklich nachhaltig

    Schön und gut, besser und vor allem wirkungsvoller wären allerdings Abschiebungen statt Abmahnungen.

  • Belze Bub am 27.06.2018 13:51 Report Diesen Beitrag melden

    Hr

    Laut Frau Hebein löst das Problem nicht?verlagert es nur

  • Abdel am 28.05.2018 19:02 Report Diesen Beitrag melden

    Alkohol verbot uberall

    Österreich wird sauber ohne Alkohol. Ich hoffe in 10 Jahre

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Belze Bub am 27.06.2018 13:51 Report Diesen Beitrag melden

    Hr

    Laut Frau Hebein löst das Problem nicht?verlagert es nur

  • Abdel am 28.05.2018 19:02 Report Diesen Beitrag melden

    Alkohol verbot uberall

    Österreich wird sauber ohne Alkohol. Ich hoffe in 10 Jahre

  • Censorship am 28.05.2018 15:42 Report Diesen Beitrag melden

    Gutmenschen Prioritäten...

    Wie viele "Abmahnungen" von Radterroristen gab es in diesem Monat? Null?

  • Anti Links am 28.05.2018 12:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wirklich nachhaltig

    Schön und gut, besser und vor allem wirkungsvoller wären allerdings Abschiebungen statt Abmahnungen.