"Diesmal schaff ich's nimmer"

04. Juni 2019 05:30; Akt: 04.06.2019 14:18 Print

Bordell-Queen Madame Nina ist tot

Wiens Rotlicht trägt Schwarz: Bordell-Queen "Madame Nina" verstarb vergangene Woche nach langer Krankheit. Witwer Baldur: "Es tut so weh, nach 50 Jahren Ehe loszulassen."

August 2018: Nina Janousek mit Gatte Baldur in ihrer Villa am Wiener Stadtrand. (Bild: Helmut Graf)

August 2018: Nina Janousek mit Gatte Baldur in ihrer Villa am Wiener Stadtrand. (Bild: Helmut Graf)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ob sie jetzt den lieben Gott in Versuchung führt? Zuzutrauen wäre es ihr. Und das sündige Geheimnis wäre besser geschützt als durch das Beichtgeheimnis.

Rotlicht-Legende Nina Janousek († 70) verriet zeitlebens keinen einzigen Gast, der in ihrer schillernden Bar am Wiener Bauernmarkt verkehrte. Und zu ihr kam die A-Liga der heimischen Prominenz – von Präsidenten über hochrangige Geistliche bis hin zu Popstars. Falco etwa handelte sich Hausverbot in "Ninas Bar" ein, da er auf die Bühne urinierte. Nach einem halben Jahr versöhnte man sich.

Über 30 Jahre betrieb Janousek ihr Etablissement in Wien. 2017 verfasste sie ihre Memoiren – dann ging es gesundheitlich bergab. Nach einem massiven Herzinfarkt und der Transplantation zweier Rinderherzklappen lag sie ein halbes Jahr auf der Intensivstation, rappelte sich aber wieder auf und kehrte im Sommer des Vorjahres zurück in ihre Villa. Im August gewann sie nochmals im Lotto – ein Cabriolet. "Fahren konnte sie leider kein einziges Mal mehr damit", erzählt ihr Mann Baldur bewegt.

Ihr letzter Satz: "Diesmal schaff ich's nimmer"

Das Gehen war der Frau, die stets üppig vom prallen Leben genascht hat, zu strapaziös geworden. Nach einem hartnäckigen Virus musste sie zuletzt mehrmals wiederbelebt werden. "Dann kam ein Nierenversagen dazu", so Gatte Baldur. "Als ich sie vergangenen Montag im AKH besuchte, sagte sie mir: 'Diesmal schaff ich's nimmer.' Vier Stunden später war sie tot." Er trauert: "Meine Frau ist in ihrem Leben fünf Mal gestorben. Jetzt muss sie nicht mehr leiden – ich bin dennoch unendlich traurig. Es tut so weh, nach 50 Jahren Ehe loslassen zu müssen."

Wiens Nachtclub-Königin – sie möge in Frieden ruhen. "Wenn es trotz des Gewichts möglich ist, soll sie eingeäschert werden. Meine Nina wollte keinesfalls von Würmern aufgefressen werden", sagt ihr Witwer.

Die Bilder des Tages >>>
Die Bilder des Tages

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(coi)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Gabi am 04.06.2019 08:20 Report Diesen Beitrag melden

    Keine Namen

    Natürlich hat sie Namen genannt,Falco zum Beispiel. Sie hat intime Dinge von ihm erzählt.Gefällt mir nicht

  • Samanta am 04.06.2019 10:24 Report Diesen Beitrag melden

    R.I.P.

    R.I.P. Sie hat immer dafür gesorgt,dass die Damen ihre sichere Verhütung gratis erhalten.

  • hueher am 04.06.2019 14:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    bye bye Königin der Nacht

    Ich hatte sie öfters vor Jahren auf der Strasse begegnet, eine ehrliche Haut die sagt was sie denkt und zugleich schweigsam wie ein Grab.........R.I.P. Nina, Du betreuer der heimlichen Promis die bei Dir ein+aus gingen.........

Die neuesten Leser-Kommentare

  • hueher am 04.06.2019 14:27 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    bye bye Königin der Nacht

    Ich hatte sie öfters vor Jahren auf der Strasse begegnet, eine ehrliche Haut die sagt was sie denkt und zugleich schweigsam wie ein Grab.........R.I.P. Nina, Du betreuer der heimlichen Promis die bei Dir ein+aus gingen.........

  • Samanta am 04.06.2019 10:24 Report Diesen Beitrag melden

    R.I.P.

    R.I.P. Sie hat immer dafür gesorgt,dass die Damen ihre sichere Verhütung gratis erhalten.

  • maX am 04.06.2019 08:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mein Beileid

    Sehr geehrte Madame Nina. Alles LIEBE und Gute auf der letzten Reise. Wir haben uns zufällig des öfter getroffen und hatten sehr lustige Momente.

  • Gabi am 04.06.2019 08:20 Report Diesen Beitrag melden

    Keine Namen

    Natürlich hat sie Namen genannt,Falco zum Beispiel. Sie hat intime Dinge von ihm erzählt.Gefällt mir nicht

  • Django am 04.06.2019 06:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Und wieder ist in Wien

    eine Legende gegangen. Hoffe auf ein Ehren Grab der Gemeinde Wien. Und einen dreimaligen Rundgang um das Grab von allen ihren Freiern. Mein Mitleid ist leider begrenzt!