Neue Attacke

13. Mai 2019 10:14; Akt: 14.05.2019 09:49 Print

HTL-Lehrer bedroht Schüler mit Besen

von Walter Pohl - In der HTL Leberstraße kann sich ein Lehrer nur mit einem Besen gegen einen aggressiven Schüler wehren. Dieser beschimpft ihn als "Hurensohn".

Video: Privat
Zum Thema
Fehler gesehen?

In der HTL Ottakring hatte, wie berichtet, ein Lehrer einen Schüler nach einer Attacke angespuckt. Nun erreichte ein weiteres Gewalt-Video die "Heute"-Redaktion.

Umfrage
Hat die Gewalt an Schulen zugenommen?

Der Handy-Clip wurde offenbar in der "Camillo-Sitte-Lehranstalt" in der Leberstraße (Landstraße) aufgenommen und macht seit einem Monat die Runde unter den Schülern. Zu sehen sind wüste Szenen aus einer dritten Klasse. Zunächst wird ein 16-Jähriger offenbar wegen ständigen Störens der Klasse verwiesen. Der Pädagoge, er unterrichtet das Fach Baukonstruktion, sagt zum Schüler: "Verlassen Sie die Klasse!" Der Bursche jedoch geht bedrohlich auf den Lehrer zu. Daraufhin schnappt sich der Professor einen Besen und setzt nach: "Verschwinden'S, hearst!"

Weil auch diese Drohung nichts nützt, läuft der knapp 60-jährige Pädagoge dem Schüler mit dem Besen voraus auf den Gang nach. Was dann passiert, ist nicht zu sehen. Die Schüler in der Klasse jedenfalls johlen und klatschen dazu. Der Professor kommt wieder zurück und macht die Türe zu. Plötzlich schaut der Schüler herein, spuckt einen Kaugummi in die Klasse und schreit zum Lehrer: "Du Hurensohn! Wenn du mich noch einmal schlägst, sehen wir uns später draußen wieder." Laut Zeugen soll es nach dem Unterricht vor der Schule tatsächlich zu einer Schlägerei gekommen sein. Beherzte Schüler selbst wollen die Streithähne getrennt haben.

HTL-Lehrer bedroht Schüler mit Besen


Die Direktion war bis jetzt für eine Stellungnahme nicht erreichbar.

Alle Videos und Artikel zum Mobbing-Skandal an der HTL Ottakring auf einen Blick >>>

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • MElisabeth1964 am 13.05.2019 10:38 Report Diesen Beitrag melden

    Naive Schüler, unfassbar!

    Den Schüler hochkant für immer aus der Schule werfen! Da haben wiedermal die Eltern bei der Erziehung voll versagt, unfassbar!

  • facebook10207981415753788 am 13.05.2019 10:48 Report Diesen Beitrag melden

    Hinaus aus der Schule

    mit solchen Schülern !!!

  • Fiedler_Stefan am 13.05.2019 10:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schüler suspendieren

    Die Schüler die sich nicht benehmen können gehören rausgeschmissen!!!!

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Dreipunktkonsole am 14.05.2019 13:33 Report Diesen Beitrag melden

    Schuld

    Wie geht man in Österreich mit gewalttätigen Übergriffen von Schülern um? Man sucht die Schuld solange bis man sie beim Lehrer findet, weil es politisch "zu heikel" wäre auszusprechen, welche Schüler genau ein gesteigertes Gewaltpotential an den Tag legen.

  • Martin am 14.05.2019 11:35 Report Diesen Beitrag melden

    Ansprechen wer es ist. JETZT

    Darf man darüber sprechen wer diese Schüler sind? Oder ist es wie mit den Gewalttaten an Frauen wo wir auch über toxische Männlichkeit Sprachen und nicht daher welcher Mann es war.

  • realo am 14.05.2019 09:48 Report Diesen Beitrag melden

    Rabiater Lehrer?!

    Lehrer betroht Schüler? Wieder der Lehrer schuld oder wie!!

  • Django am 14.05.2019 09:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lehrer überreicht Besen..

    Gibt es in dieser Schule auch Schülerinnen?

  • Baldi am 14.05.2019 08:02 Report Diesen Beitrag melden

    Maßnahme

    Man hat da viel zu lange weggeschaut. Einzige Abhilfe ist für solche Burschen ein Hausverbot für sämtliche Schulen.