Protest gegen Regierung

29. November 2018 13:49; Akt: 29.11.2018 14:27 Print

Ostbahn-Kurti singt auf der Donnerstagsdemo

Auch am heutigen Donnerstag wird wieder demonstriert. Erneut führt die Route über den Ring, was wohl für Verkehrsbehinderungen sorgen wird.

Ostbahn-Kurti singt auf der Donnerstagdemo (Bild: Archiv, Montage)

Ostbahn-Kurti singt auf der Donnerstagdemo (Bild: Archiv, Montage)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit dem Lied "Dir Arbeit" gelang Willi Resetarits, der damals als Kurt Ostbahn auftrat, eine Hymne für den Arbeiterkampf. Nun kommt Resetarits für einen Abend zurück auf die Protestbühne: Auf der heutigen Donnerstagsdemo singt er seinen Hit.

Umfrage
Nehmen Sie an der Donnerstagsdemo teil?
29 %
3 %
11 %
57 %
Insgesamt 7347 Teilnehmer

Die Demo beginnt um 18 Uhr, Treffpunkt ist am Heldenplatz. Die Route führt zur Industriellenvereinigung am Schwarzenbergplatz. Hier wird Resetarits singen.

Motto des Abends – es ist dies übrigens bereits die neunte "Donnerstagsdemo" – "Arbeiten". Protestiert wird gegen die 60-Stunden-Woche.

"Die 'freiwillige' 60-Stunden-Woche der schwarzblauen Regierung, den Zynismus der Bosse bei Kollektivvertragsverhandlungen, wie Sexismus und Rassismus den Arbeitsalltag prägen, welche und wessen Arbeit anerkannt und welche und wessen nicht einmal gesehen wird, wer viel kassiert und wer wenig oder gar nichts kriegt, wie (Lohn-)Abhängigkeit Angst vor Veränderungen macht und wie man uns mit dem ewigen Leistungsmärchen auseinanderdividiert, warum Arbeit viele nicht vor Armut schützt und weniger Erwerbsarbeit allen gut täte ... Und vor allem: Wie wir gemeinsam aus diesem Hamsterrad wieder rauskommen können", soll laut den Veranstaltern am heutigen Donnerstag thematisiert werden.

Hier die heutige Route:

Auch heute werden knapp 3.000 Teilnehmer erwartet.

Donnerstagsdemo am 8.11

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Kunstbanause am 29.11.2018 14:37 Report Diesen Beitrag melden

    Ostbahn-Kurti

    ein weiterer Künstler neben () welcher bisher seitens der linken Mitregierung aus dem Vollen schöpfen durfte, verteidigt dies natürlich zu seinem eigenen Vorteil . Man sollte wohl den Kunstförderbeitrag endlich abschaffen, um damit nicht nur so manch ebenso sinnfreie Künstler wie einen Nitsch oder Fussi & Co auch zu einer normalen, produktiven Arbeit bewegen zu können-wollen !

    einklappen einklappen
  • genug am 29.11.2018 14:44 Report Diesen Beitrag melden

    kalt auch

    OstbahnKurti singt ? recht geschieht ihnen !

  • WR17337 am 29.11.2018 15:07 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Der wird auch nimmer gscheiter...

    ...der Herr Doktor ;o)

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Andreas am 30.11.2018 15:18 Report Diesen Beitrag melden

    ES REICHT

    Für solche Demonstrationen sollte man vom Veranstalter Entschädigung einklagen für die Anrainergeschäfte und Verschwendung von Steuergeldern. Eine oder zwei Demo's für ein Thema lass ich mir einreden. Alles Andere entbehrt jeglichem Verständnis.

    • Maarten Dillinger am 30.11.2018 15:57 Report Diesen Beitrag melden

      Es ist wirklich ein total dummer Zufall

      daß ausgerechnet immer dann wenn gerade eine Demo ist die Geschäftleute das Geschäft ihres Lebens gemacht hätten. Ansonsten verirrt sich selten jemand in deren Läden. Wer keine Steuern bezahlen will, der ist nicht gemeinschaftsfähig, der darf über "Anarchos" wie ich heute zu lesen bekam, nicht schimpfen. Und: gegen den Faschismus kann man gar nicht oft genug aufstehen und demonstrieren! Nie wieder Massenvernichtung von Menschen, die Regierung schwarzbraun zwei wird Menschenleben kosten, Einsparungen im Sozialsystem kosten immer Menschenleben. No Pasarán!

    einklappen einklappen
  • Kannitverstan am 30.11.2018 13:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Schade,

    dass sich mancher Künstler vor den politischen Karren spannen lässt nur um die Anzahl der Donnerstagsentrüsteten zu steigern.

    • Kritischer Geist am 30.11.2018 13:12 Report Diesen Beitrag melden

      @Kannitverstan

      Wir sollten den Begriff "Künstler" nicht so inflationär verwenden. Worin besteht die Kunst eines Ostbahn Kurti? Im Verharmlosen des linken Sozialismus mit seinen 100 Millionen Toten?

    einklappen einklappen
  • Phonotiker am 30.11.2018 11:06 Report Diesen Beitrag melden

    Super wars!

    Tolles Konzert, tolle Stimmung, nicht so ein besoffen-aggressiver Haufen enthirnter Gewattäter wie im FPÖ-Bierzelt.

    • Censorship am 30.11.2018 13:12 Report Diesen Beitrag melden

      @Phonotiker

      Sie zeugen mit ihrem Posting von der SA Ideologie der Donnerstagsfaschisten...

    • Phonotiker am 30.11.2018 13:22 Report Diesen Beitrag melden

      Gehen Sie zum Gablaier, dem

      lebendigen Hakenkreuz und lassen Sie mich in Ruhe. "Jedem das Seine", den kennen Sie doch, nicht?

    einklappen einklappen
  • Deptslave am 30.11.2018 10:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gereatrie Gesang

    Der Ostbahn-Kurti lebt noch?

  • Censorship am 30.11.2018 09:36 Report Diesen Beitrag melden

    Interessant...

    Interessant, wie schnell sich die moralisch Überlegenen als Antidemokraten outen, wenn ihre eigenen Befindlichkeiten betroffen sind.. Sei es nun ein massiver Verstoß gegen das Datenschutzgesetz, weil man persönlich betroffen ist. Sei es Rhetorik einer Diktatur vor 80 Jahren, wenn man seine Widersacher mit Ratten vergleicht. Sei es, dass man eine demokratische Wahl nicht anerkennt, weil einem das Ergebnis nicht passt...