"TIER"

12. Oktober 2018 14:04; Akt: 12.10.2018 14:08 Print

Dritter E-Scooter-Anbieter startet Samstag in Wien

Nach "Bird" und "Lime" startet nun auch "TIER" in Wien. Ab Samstag sollen 250 E-Scooter zum Ausleihen bereit stehen.

Mit

Mit "TIER" startet nun bereits der 3. E-Scooter-Verleiher in Wien. (Bild: TIER)

Zum Thema
Fehler gesehen?

E-Scooter-Schwemme in Wien: Nachdem die Anbieter "Bird" und "Lime" Ende September in Wien ihren Betrieb aufgenommen haben, startet am Samstag nun der dritte E-Scooter-Anbieter. Zum Start sollen 250 der stromgetriebenen Tretroller vorrangig im inneren Stadtgebiet zur Verfügung stehen.

Umfrage
Drei E-Scooter-Anbieter rittern in Wien um Kunden. Was halten Sie davon?
54 %
39 %
7 %
Insgesamt 84 Teilnehmer

Wie schon bei den anderen beiden Konkurrenz-Anbietern funktioniert das Ausleihen via eigener App. Pro Vorgang kostet das einen Euro Ausleihgebühr, dazu kommen 15 Cent pro Minute. Auch "TIER" verspricht, die Geräte in der Nacht wieder einzusammeln. Hierfür wurde eine Kooperation mit dem Botendienst Veloce geschlossen.

Kritiker befürchten "Chaos" wie bei Ofo und oBike

Ob und wie gut das funktioniert, wird sich zeigen. Bereits jetzt häufen sich Meldungen von auch in der Nacht herumstehenden Leih-Scootern. Zweites Problem: Die Geräte werden teilweise behindernd auf Gehwegen oder Parkplätzen abgestellt. Oder landen – wie in diesem Fall in Wien-Brigittenau – sogar AUF Bushaltestellen. Manche – wie auch City-Bezirkschef Markus Figl (ÖVP), "Heute" berichtete – befürchten "Chaos", wie zuletzt bei den mittlerweile wieder aus Wiens Stadtbild verschwundenen Leihrädern der asiatischen Anbieter Ofo und oBike.

Die Räder wurden nicht nur behindernd abgestellt oder gestohlen. Ein paar besonders dumme Personen warfen Ende April eines der Leihräder sogar von einer Brücke auf die U4-Gleise. Ein Zug kollidierte mit dem Bike – "Heute" berichtete.

Wie berichtet, wurden viele der Leihräder beim Marktrückzug der Firmen einfach stehen gelassen. Die Stadt sammelte sie ein und brachte sie auf den Friedhof der Leihräder, wo sie auf eine weitere Verwendung warten…

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(ck)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • LukasT am 12.10.2018 15:03 Report Diesen Beitrag melden

    Ich hoffe, es gibt bald Gesetze

    Die flitzen wie die Irren rücksichtslos am Gehsteig zwischen den Leuten. Dass Unfälle passieren werden, ist vorprogrammiert.

  • Maria am 12.10.2018 18:06 Report Diesen Beitrag melden

    Unnötig

    Die Roller stehen oder liegen mitten am Gehsteig oder vor Geschäften rum!!! Habe erst beobachtet, wie eine ältere Dame fast darüber geflogen ist! Die Leute sollen sich lieber bewegen ;-))

  • myopinion am 12.10.2018 17:57 Report Diesen Beitrag melden

    Gleiche Fehler nochmal

    Warum werden eigentlich immer die gleichen Fehler gemacht? Hat man aus dem Ofo und OBike Debakel nichts gelernt, bei der Stadt Wien?

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Peter S am 31.10.2018 17:11 Report Diesen Beitrag melden

    Roller werden NICHT Täglich eingesammelt

    Die Rollerer werden in der Nacht eingesammelt!? LÜGE! Man hat keinen zugriff auf die app, aber die Roller stehen die ganze zeit (solange der akku voll ist) draussen. Selbst gesehen das ein Roller mehr als eine Woche am selben Platz stand /in der Gasse wo ich wohne vor einem Gasthaus). Also Ist nichts mit einsammeln jede Nacht! Man hat nur keinen zugriff auf die Tier app bzw werden Roller nicht angezeigt.

  • Richard am 16.10.2018 03:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    furchtbar

    diese raser auf den gehsteigen, aber ganz lustig anzusehen wenn extrem dicke alte Männer auf sowas herumflitzen, auch im gemeindebau so gestalten schon gesichtet ggggg

  • Peter am 13.10.2018 11:47 Report Diesen Beitrag melden

    Sehr interessant

    Kurios ist, dass man in Wien sofort aus "keinem" "ein"Problem macht. Warum lasst man nicht diesen Unternehmen die Chance sich zu entwickeln. Nein SOFORT VERBIETEN. Aber die Fiaker, bei denen Tag täglich Tierquälerei stattfindet, da schaut jeder weg.

  • Maria am 12.10.2018 18:06 Report Diesen Beitrag melden

    Unnötig

    Die Roller stehen oder liegen mitten am Gehsteig oder vor Geschäften rum!!! Habe erst beobachtet, wie eine ältere Dame fast darüber geflogen ist! Die Leute sollen sich lieber bewegen ;-))

  • myopinion am 12.10.2018 17:57 Report Diesen Beitrag melden

    Gleiche Fehler nochmal

    Warum werden eigentlich immer die gleichen Fehler gemacht? Hat man aus dem Ofo und OBike Debakel nichts gelernt, bei der Stadt Wien?