"Unglaublich geschmacklos"

06. Dezember 2018 18:13; Akt: 06.12.2018 18:13 Print

FPÖ-Bundesrat vergleicht Wien mit Aleppo

Die Aussage eines Wiener FPÖ-Bundesrats sorgt für Wirbel. Laut SPÖ ist es eine "unglaubliche Entgleisung", die sich Pisec geleistet hat.

Mag. Reinhard Pisec (FPÖ) (Bild: FPÖ Wien)

Mag. Reinhard Pisec (FPÖ) (Bild: FPÖ Wien)

Zum Thema
Fehler gesehen?

In einer Wortmeldung zum Thema Tourismus soll der Wiener FPÖ-Bundesrat Reinhard Pisec am Donnerstag während der Bundesratssitzung die Bauaktivitäten in Wien mit der Zerstörung der Stadt Aleppo im syrischen Bürgerkrieg verglichen haben.

"Was in Aleppo, in Syrien die Bomben machen, die dieses antike wunderschöne Aleppo praktisch zerstört haben, machen in Wien die Bagger dieser rotgrünen Stadtregierung", so Pisec laut dem vorläufigen stenographischen Protokoll.

"Unglaublich geschmacklos"

Der Vorsitzende der SPÖ-Bundesratsfraktion Rainhard Todt zeigt sich angesichts des Vergleichs in einer Aussendung am Donnerstagabend schockiert: "Es zeigt wie weit der Wien-Hass der FPÖ bereits geht, wenn eine der lebenswertesten Städte der Welt, mit einer Stadt wie Aleppo verglichen wird."

Fakt sei immerhin, dass Wien steigende Nächtigungszahlen verzeichnen kann und die rege Bautätigkeit zeuge vom unaufhaltsamen Wachstum der Stadt. "Der von Pisec gezogene Vergleich ist nicht nur unpassend, sondern unglaublich geschmacklos gegenüber den Millionen Menschen, die in Syrien unter den Folgen des Bürgerkrieges leiden", so Todt verärgert.

Die Bilder des Tages:
Die Bilder des Tages

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • SockenRambo am 06.12.2018 18:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Anfang

    Von geschmacklosen Vergleichen muss die SPÖ erst gar nicht anfangen!!!!

    einklappen einklappen
  • Grüner am 06.12.2018 18:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zerstörung

    Aber leider Wahr.... Wo ist der einstige glanz die Dorfromantik auf der Donaufelderstraße es wird alles rigoros Zubetoniert! Kein Salat mehr im Donaufeld. Statt Kräuter Hochhäuser der Fpö Mann ist grüner als alle grünen zusammen aber es werden Klimazonen zerstört in den nächsten Jahren, alles Wurscht hauptsach Rot Grün macht weiter mit der zerstörung Wiens!

  • Herr Rossi am 06.12.2018 18:27 Report Diesen Beitrag melden

    Auch die Wiener leiden

    Und wir leiden unter der Verbetonierung unserer schönen Stadt. Die Lösung wäre nicht auf Massentourismus sondern auf hochwerigen Tourismus zu setzen. Funktioniert in einigen Destinationen sehr gut.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Censorship am 07.12.2018 11:55 Report Diesen Beitrag melden

    Glashaus - Stein

    Der Hass auf Wien, auf seine Bevölkerung geht schon von der AKP 2.0 (SPÖ) aus... Städtisches Eigentum verramscht, Ghettos erschaffen, Terror gegen die Bevölkerung mit unsinnigen Radprojekten, schwerste Korruption,....

  • Emilia am 07.12.2018 03:54 Report Diesen Beitrag melden

    Es ist Zeit

    Und wir Wiener sind empört, schockiert, fassungslos, und in tiefer Trauer, ob dieser linken Stadtregierung. Ich werde die FPÖ in meine Gebete einschließen, um endlich diesen Spuk ein Ende zu setzen.

  • Franz Absberg am 06.12.2018 22:05 Report Diesen Beitrag melden

    Stadtplanung ist eine Katastrophe

    Krasser Vergleich aber von der Sache leider richtig

  • Chris Eizen am 06.12.2018 19:02 Report Diesen Beitrag melden

    Wielang hält der Sozialstaat noch?

    Muss mitlerweile sogar meine eigene Decke ins Spital mitnehmen, weil alles eingespart wird, sogar die Bettwäsche auf der Dialysestation. 4 Stunden ans Bett gefesselt und du kriegst nichtmal eine Decke im Winter. Wien ist Aleppo und Österreich ist jetzt Syrien. Also was interessiert mich die Meinung von Irgendjemanden noch? Wenn der Sozialstaat auch nur für eine Woche zusammenbricht, überleb ich das nicht. Bin jeden 2ten Tag im Spital zur Lebenserhaltung und mache mir Sorgen, wielang unser Gesundheitssystem noch funktioniert. Es funktioniert kaum noch sag ich euch.

    • Electronic am 06.12.2018 21:49 Report Diesen Beitrag melden

      Sie..

      ..wissen gar nicht, wie recht Sie haben. Und das Ende ist noch nicht erreicht. Allerdings für uns Österreicher schon. Wir dürfen nur noch zahlen, zahlen, zahlen. Und jetzt, wo wir endlich eine funktionierende, arbeitende Regierung haben, versuchen ihre Gegner vor ihrem endgültigen Abstieg ins Aus noch alles zu plündern und zu zerstören. Der angerichtete Schaden dieser Phantasten wird nie wieder gut zu machen sein. Ich wünsche Ihnen trotzdem alles Gute für die Zukunft, und gute Besserung.

    einklappen einklappen
  • Grüner am 06.12.2018 18:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zerstörung

    Aber leider Wahr.... Wo ist der einstige glanz die Dorfromantik auf der Donaufelderstraße es wird alles rigoros Zubetoniert! Kein Salat mehr im Donaufeld. Statt Kräuter Hochhäuser der Fpö Mann ist grüner als alle grünen zusammen aber es werden Klimazonen zerstört in den nächsten Jahren, alles Wurscht hauptsach Rot Grün macht weiter mit der zerstörung Wiens!