Sprachnachricht aufgetaucht

16. November 2016 10:16; Akt: 26.11.2016 03:42 Print

Freundin der Prügelgang droht Patricia mit weiteren Schlägen

Eine Woche nach der schrecklichen Prügelattacke gegen die 15-jährige Patricia wurde "Heute.at" am Mittwoch eine brisante Audiodatei zugesandt, in der sich eine angebliche Freundin der Bande zu der Schlägerei äußert und Patricia weitere Prügel androht.

Fehler gesehen?

 wurde "Heute.at" am Mittwoch eine brisante Audiodatei zugesandt,  in der sich eine angebliche Freundin der Bande zu der Schlägerei äußert und Patricia weitere Prügel androht.
Prügel-Opfer , die sich auf Facebook als Vanii bezeichnet.

In dem Audio-File fordert Vannii zuerst alle Beteiligten auf, die . "Sie hat Kopftuch runtergezogen aber hör mir zu, Patricia ist selber Schuld und sie wird nochmal geschlagen von denen (Anm. der Bande)", heißt es in der Aufzeichnung. Zuvor hatte die Polizei bestritten, dass das Herunterreißen eines Kopftuches, wie anfangs kolportiert, Auslöser des Streits gewesen sei.

"Abuu" wartet "in Handelskai"

Neben "Vanii" meldete sich Dienstagabend auch erstmals wieder der selbsternannten Bandenführer "Abuu" höchstpersönlich auf den Sozialen Netzwerken bei seinen "Freunden" und Followern. Dass er nach seiner Polizeieinvernahme und der Prügelattacke auf Patricia aber offensichtlich noch immer nicht wirklich etwas gelernt hat, beweist seine recht provokante Nachricht, die sich explizit an jene Personen richtet, die ihm nach der Veröffentlichung des Prügel-Videos auf Facebook drohten.

"So ich habe gelesen viele beledigen mich hier als H...sohn und was weis ich, ich will jetzt sehen wer mann genug ist und mir es ins gesicht sagt, ich warte auf euch in handelskai", lässt er am Dienstagabend seine Droher auf Facebook wissen. Ob "Abuu" tatsächlich am Handelskai anzutreffen war und jemand seinem Facebookaufruf gefolgt ist, ist derzeit nicht bekannt.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen: