Neonazi-Vandalismus

22. Mai 2019 13:56; Akt: 22.05.2019 17:55 Print

Hakenkreuze auf Fotos von Holocaust-Überlebenden

Die Ausstellung "Gegen das Vergessen" auf der Wiener Ringstraße wurde Ziel von neonazistischem Vandalismus. Unbekannte beschmierten die Portraits mit Hakenkreuzen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Unbekannte haben offenbar in der Nacht mehrere großformatige Bilder von Holocaust-Überlebenden auf der Wiener Ringstraße mit Hakenkreuzen und antisemitischen Botschaften beschmiert.

Die Bilder sind Teil der Ausstellung "Gegen das Vergessen". Der Autor der Ausstellung, Luigi Toscano, zeigte sich in einem Facebook-Posting erschüttert und bestürzt von der neonazistischen Attacke.

Hakenkreuz und antisemitische Botschaften

Das Bild einer Holocaust-Überlebenden war mit einem Hakenkreuz verunstaltet worden. Auf ein anderes schrieben Unbekannte "1 Jesus = 6.000.000 Juden". Das bezieht sich wohl auf den antisemitischen Vorwurf des "Christusmordes", mit dem bereits im Mittelalter Hass auf Juden gerechtfertigt wurde.


Zahlreiche Facebook-User zeigten sich in den Kommentaren unter dem Posting empört. Viele boten ihre Unterstützung bei der Wiederherstellung der Ausstellung an.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(hos)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Wk am 22.05.2019 14:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Natürlich

    keine Flaseflag Aktion der linken Provokateure sondern ganz ganz sicher eine rechte Straftat!

  • Calimero am 22.05.2019 14:41 Report Diesen Beitrag melden

    Der tägliche Einzelfall lässt grüssen

    ist nicht nur an sich verwerflich, sondern er schädigt bereits nachhaltig die Reputation Österreichs. Wobei mir sich die Frage stellt, ob diese Schädigung nicht das primäre Ziel der Aktionen sind und nicht die augenscheinliche Wiederbetätigung. Auch die wirkliche politische Lagerzugehörigkeit der Täter so wie deren Herkunft (Österreicher oder muslimische Zuwanderer ?) steht daher von vornehinein nicht fest. Aufklären und streng bestrafen ist vorrangig.

    einklappen einklappen
  • Hans G. am 22.05.2019 14:26 Report Diesen Beitrag melden

    Traurig

    Was ist mit diesem Land los? Anstand, Moral und ein Geschichtsverständnis für die dunkelsten Jahre der jüngeren Vergangenheit fehlen Vielen. Dabei wäre gerade jetzt ein miteinander wichtig, aber anscheinden geht es einigen nur darum, ihren Hass engstirnig und menschenverachtend auszuleben.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • doris am 23.05.2019 08:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    No Go

    Sowas gemeines haben so gelitten Gott seu Dank ist diese schreckliche Zeit vorbei und so muss es bleiben!!!!!!

    • Censorship am 23.05.2019 14:47 Report Diesen Beitrag melden

      @doris

      Leider stehen 30% der "Neubürger und zukünftigen AKP 2.0 (SPÖ) Wähler" offen zu ihrem Antisemitismus...

    einklappen einklappen
  • a38950 am 22.05.2019 18:21 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Klar

    Is sicher nur a bsoffene Gschicht. Alles kein Problem....Unglaublich so was. Wo leben wir!?

    • Censorship am 23.05.2019 14:48 Report Diesen Beitrag melden

      @a38950

      Gute Frage, wo leben wir, dass Linke jubelnd den Einzug von Antisemiten beklatschen?

    einklappen einklappen
  • Heute fair am 22.05.2019 15:29 Report Diesen Beitrag melden

    aufpassen wer war es

    vielleicht steckt ja auch ein Ausländischer Künstler dahinter der sich auf kosten der Österreicher Profilieren will, aber Achtung die Österreicher könnten umdenken und umschwenken sie werden aufwachen und mit dem was gerade passiert nicht einverstanden sein eine Regierungs Partei austauschen erinnert irgendwie an einen Putsch und sowas hat in einer Demokratie nichts verloren . wir können nur hoffen das die FPÖ nicht über 50% bei den kommenden Wahlen erreicht , die Wähler wollen nicht die kosten für die Wahlen die nicht notwendig sind übernehmen

    • Thomas E. am 23.05.2019 07:11 Report Diesen Beitrag melden

      @ Heute fair

      Vielleicht war es auch ein Angriff vom Marsmenschen oder von Menschen aus dem Orion-system, aber ich Wette jeder normale Mensch kann sich selber denken aus welcher Ecke es kam.

    • Censorship am 23.05.2019 16:14 Report Diesen Beitrag melden

      @Thomas E.

      Ja kann jeder sich denken, wenn es eine Religionsgemeinde gibt, in der sich mehr als 30% OFFEN zum Antisemitismus bekennen... Und nein, es sind nicht Christen... Aber unsere Linke kollaboriert ja mit den Antisemiten.... Über 20% dieser Gemeinde stehen im Übrigen offen dazu, die Demokratie abschaffen zu wollen und die Sharia einführen zu wollen... Dunkelziffern... Unbekannt...

    einklappen einklappen
  • Wk am 22.05.2019 14:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Natürlich

    keine Flaseflag Aktion der linken Provokateure sondern ganz ganz sicher eine rechte Straftat!

  • Calimero am 22.05.2019 14:41 Report Diesen Beitrag melden

    Der tägliche Einzelfall lässt grüssen

    ist nicht nur an sich verwerflich, sondern er schädigt bereits nachhaltig die Reputation Österreichs. Wobei mir sich die Frage stellt, ob diese Schädigung nicht das primäre Ziel der Aktionen sind und nicht die augenscheinliche Wiederbetätigung. Auch die wirkliche politische Lagerzugehörigkeit der Täter so wie deren Herkunft (Österreicher oder muslimische Zuwanderer ?) steht daher von vornehinein nicht fest. Aufklären und streng bestrafen ist vorrangig.

    • Censorship am 23.05.2019 16:16 Report Diesen Beitrag melden

      @Calimero

      Stimmt, seit 2015 nahmen die antisemitischen Übergriffe massiv zu... Besonders durch bereichernde Ingenieure... Immerhin geben mehr als 30% dieser friedfertigen Religion offen zu, Antisemiten zu sein.. Wie viele sind es unter den Einheimischen??

    einklappen einklappen