Beleidigung und üble Nachrede

15. Mai 2019 05:30; Akt: 14.05.2019 21:13 Print

Hassposting gegen Sima kostet 320 Euro

Ein Wiener (24) hetzte auf Facebook gegen Stadträtin Ulli Sima. Am Montag wurde er zu einer Geldstrafe von 320 Euro verurteilt.

Stadträtin Ulli Sima kämpft gegen Hasspostings. (Bild: Denise Auer)

Stadträtin Ulli Sima kämpft gegen Hasspostings. (Bild: Denise Auer)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Milan B. (24) soll Stadträtin Ulli Sima (SP) auf Facebook derb beleidigt haben. Dafür setzte es gestern am Landesgericht 320 Euro Geldstrafe wegen Beleidigung und übler Nachrede.

Der Angeklagte ist arbeitslos und Notstandshilfebezieher, hat aber einen Listenhund. Aus Ärger über das verschärfte Tierhaltegesetz habe er sich zu Hasspostings hinreißen lassen. Die Beleidigungen wären aber "nicht direkt an Sima gerichtet" gewesen, versuchte er sich herauszureden. Das überzeugte den Richter nicht, der Milan B. mit Auszügen seiner Facebook-Kommentare konfrontierte – diese seien eindeutig beleidigend.

"Sima muss als Politikerin viel schlucken, sonst wäre sie nicht so hoch gekommen", schrieb Milan B. zum Beispiel – für das Gericht ein Fall von übler Nachrede. Sima hasse Hunde so wie Hitler Juden, ging dagegen noch als Meinungsäußerung durch (was seltsam berührt).

"Es gibt Grenzen, die alle respektieren müssen. Wir werden auch künftig gegen alle Hassposter vorgehen", so Sima zu "Heute". Das Urteil ist nicht rechtskräftig.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(kla)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Ben am 15.05.2019 07:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alles wird strafbar

    In Zukunft darf keiner mehr seine Meinung äußern....

    einklappen einklappen
  • WIENER am 15.05.2019 06:29 Report Diesen Beitrag melden

    Erstaunlich

    Erstaunlich wie semsibel einzelne Politiker geworden sind ...

    einklappen einklappen
  • Amlacher am 15.05.2019 08:30 Report Diesen Beitrag melden

    Ist das nicht sexistisch

    das Urteil? Also ich muste in meinem leben auch viel schlucken. Das ist doch eine ganz normale Aussage. Wenn man aber bei Frauen es nur in eine richtung intepretiert ist das zu 100% sexitsisch!

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Jasmine am 15.05.2019 09:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Takt

    So eine Gesprächskultur hat es vor Jahrzehnten nicht gegeben. Ein Spiegel unsere Zeit.

    • Andrease&72 am 15.05.2019 22:49 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Jasmine

      Wer ist der oder die schönste im ganzen Land!?

    einklappen einklappen
  • Reini am 15.05.2019 09:43 Report Diesen Beitrag melden

    Ich habe in meinem 38jährigem

    Berufsleben auch schon viel schlucken müssen. Das passiert eben wenn man Vorgesetzte hat. Aber diskriminiert fühle ich mich nicht. Ein komischer Richter halt, er sieht das lebensnah :-)

  • Amlacher am 15.05.2019 08:30 Report Diesen Beitrag melden

    Ist das nicht sexistisch

    das Urteil? Also ich muste in meinem leben auch viel schlucken. Das ist doch eine ganz normale Aussage. Wenn man aber bei Frauen es nur in eine richtung intepretiert ist das zu 100% sexitsisch!

  • homer76 am 15.05.2019 08:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hass

    Dann wird es aber teuer für die Langenzersdorfer Kampfposter

  • Ben am 15.05.2019 07:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Alles wird strafbar

    In Zukunft darf keiner mehr seine Meinung äußern....

    • Emil am 15.05.2019 08:20 Report Diesen Beitrag melden

      @Ben

      Zwischen Meinung äußern und Beleidigungen ist aber schon ein Unterschied

    • marie-claire am 15.05.2019 09:02 Report Diesen Beitrag melden

      Emil

      Das ist richtig, da gebe ich ihnen recht, aber ich mußte im leben auch schon viel schon schlucken ,...das ist eine redewendung - und sehe es nicht als hassposting oder gar als beleidung an,..aber so wie der schelm denkt,.. das problem ist - das mittlerweile viele die österreichische sprache - oder gar wienerische ausdrücke nicht mehr kennen,.. da liegt vielleicht auch das problem.

    • Amlacher am 15.05.2019 09:09 Report Diesen Beitrag melden

      Gefährliche Äußerung!

      Mit ein wenig Phantasie könnte man schon einiges hinein interpretieren.

    • Bürger am 15.05.2019 09:22 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Ben

      Was haben diese Aussagen mit Meinung zu tun?

    • MalSoMalSo am 15.05.2019 10:56 Report Diesen Beitrag melden

      Wo soll das noch hinführen

      Aber dieses "sich beleidigt fühlen" fängt auch bei jedem wo anders an. Vor allem sollten sich Personen, die in der Öffentlichkeit stehen, nicht gleich wegen jeder getätigten Aussage beleidigt fühlen dürfen. Für das Gehalt, sollte man auch etwas aushalten können. Wenn ein Kunde mich am Telefon anschnauzt, oder beschimpft, weil ich oder die Firma ihn unzufrieden stimmten, werde ich auch nicht nach Hause gehen und weinen, und anschließend Klagen, weil ich mich "beleidigt" gefühlt habe. Ich werde mir meinen Teil dazu denken und gut ist. Das sollte man von unserer Obrigkeit auch verlangen können.

    • Andrease&72 am 15.05.2019 11:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Ben

      Kommt immer drauf an wer!!!

    • Anna Blume am 15.05.2019 12:36 Report Diesen Beitrag melden

      @Ben

      Ich hoffe, Sie kennen zumindest im realen Leben den Unterschied zwischen freier Meinungsäußerung und Beleidigung.

    einklappen einklappen