Bis auf FPÖ alle dafür

25. September 2018 13:36; Akt: 25.09.2018 14:12 Print

Josefstädter Straße soll bald 30er-Zone werden

In der morgigen Bezirksvertretungssitzung in Josefstadt bringen alle Parteien – bis auf die FPÖ – einen Antrag auf Überprüfung der Josefstädter Straße als 30er-Zone ein.

Veronika Mickel-Göttfert (ÖVP) tritt für Tempo 30 auf der Josefstädter Straße ein. (Bild: Sabine Hertel)

Veronika Mickel-Göttfert (ÖVP) tritt für Tempo 30 auf der Josefstädter Straße ein. (Bild: Sabine Hertel)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bereits jetzt gilt im gesamten 8. Bezirk – bis auf jene Straßen mit Schienenverkehr – die Maximal-Geschwindigkeit von 30 km/h. Nun soll auch die stark befahrene Josefstädter Straße zur 30er-Zone werden. "Es gibt immer wieder Anrainer-Beschwerden wegen Zuschnellfahrens. Wir haben grundsätzlich gute Erfahrungen mit Tempo 30 im Bezirk. Es herrscht ein breiter Konsens, dass die Geschwindigkeitsbegrenzung auf der Josefstädter Straße überprüft werden soll", erklärt Bezirksvorsteherin Veronika Mickel-Göttfert (ÖVP).

Umfrage
Was halten Sie von einer 30er-Zone in der Josefstädter Straße?
31 %
61 %
5 %
3 %
Insgesamt 110 Teilnehmer

ÖVP, SPÖ, Grüne, Neos und Echt werden daher in der Bezirksvertretungssitzung morgen, Mittwoch, einen gemeinsamen Antrag auf Überprüfung einbringen: "Wir werden das Thema dann am 11. Oktober in der Verkehrskommission besprechen. Dazu werden die Wiener Linien, die MA 46 und eventuell auch die Polizei eingeladen", so Mickel-Göttfert.

Antrag auf Tempo 30 am 28. November?

Gibt es grünes Licht, könnte der Antrag auf Tempo 30 in der Josefstädter Straße in der nächsten Bezirksvertretungssitzung am 28. November eingebracht werden. "Wir sind aber noch einige Schritte von der Umsetzung entfernt. Wenn der Antrag angenommen wird, beginnen anschließend die Verhandlungen mit der Stadt. Das heißt also nicht, dass Tempo 30 in der Josefstädter Straße schon im Dezember kommt", beruhigt die Bezirks-Chefin.

Bezirks-FPÖ strikt dagegen

Ein klares Nein kommt nur von der Wiener- und Bezirks-FPÖ: "Das wäre der absolute Wahnsinn für Auto- und Schienenverkehr", lehnt der Verkehrssprecher der Wiener FPÖ, Klubobmann Toni Mahdalik, den Plan ab. Diese Maßnahme würde nur noch mehr Stau, noch mehr Abgase und noch mehr Zeitverlust für alle – auch die Öffi-Benutzer – bewirken.

FPÖ-Bezirksparteiobmann Maximilian Krauss erinnert, dass die Josefstädter Straße eine wichtige Achse zwischen City und Ottakring sowie als Ausweichstrecke für die – dank Busspur und 30er-Zone – ständig verstopfte Neustiftgasse unverzichtbar und offen zu halten sei.


Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(cz)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Hölz am 25.09.2018 19:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ganz Wien ist h... (Falco)

    Am besten gleich ganz Wien zur Fußgeherzone erklären, saubere Luft, kein Lärm, und logisch keine Arbeitsplätze mehr.

  • Mary Jane am 26.09.2018 11:12 Report Diesen Beitrag melden

    Wien ist anders

    Super Idee, ganz toll! Schlage vor, auch den öffentlichen Verkehr auf Rikschas umzurüsten, denn weder Bim- noch Busfahrer halten sich an den 30er, sonst könnte man die Fahrpläne gleich wegwerfen!

  • Autofahrer am 25.09.2018 18:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Autos verbannen

    Vielleicht sollten alle Autos in Wien verboten werden. Dann bräuchten wir keine Parkzonen und somit keine korrupten Sheriffs . Pferdekutschen sind in.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Manfred Breiner am 26.09.2018 15:02 Report Diesen Beitrag melden

    Herr

    Unglaublich dieser Schwachsinn! Und alle sind dafür bis auf FPÖ! Bravo! Die Rechnung kommt garantiert!

  • Der Plauderer am 26.09.2018 11:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Sicherheit nur im eigenen Politiker Geldbörserl is

    Wenn es um Sicherheit geht da schläft Österreich, haben auch 20 Jahre gebraucht um Blei aus dem Benzin zu entfernen. Noch fragen ????

  • Mary Jane am 26.09.2018 11:12 Report Diesen Beitrag melden

    Wien ist anders

    Super Idee, ganz toll! Schlage vor, auch den öffentlichen Verkehr auf Rikschas umzurüsten, denn weder Bim- noch Busfahrer halten sich an den 30er, sonst könnte man die Fahrpläne gleich wegwerfen!

  • Hölz am 25.09.2018 19:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ganz Wien ist h... (Falco)

    Am besten gleich ganz Wien zur Fußgeherzone erklären, saubere Luft, kein Lärm, und logisch keine Arbeitsplätze mehr.

  • Autofahrer am 25.09.2018 18:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Autos verbannen

    Vielleicht sollten alle Autos in Wien verboten werden. Dann bräuchten wir keine Parkzonen und somit keine korrupten Sheriffs . Pferdekutschen sind in.

    • Kannitverstan am 25.09.2018 19:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Autofahrer

      Das mit den Pferdekutschen geht leider auch nicht immer. Denken sie an letzten Sommer.

    • RudolfS am 26.09.2018 07:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Autofahrer

      Nein den dann würden sich wieder die sogenannten Tierschützer aufregen also am besten wieder zu Fuß und zurück in die Steinzeit

    einklappen einklappen