Donaubräu eröffnet

11. Februar 2019 18:28; Akt: 11.02.2019 18:28 Print

Startschuss für umstrittenes Donaubräu

Am Mittwoch, den 13. Februar, eröffnet das neue Mega-Lokal im Donaupark. Die Anrainer sind nicht erfreut.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eigentlich hätte das Donaubräu bereits vergangenen Juni aufsperren sollen, die Genehmigungsverhandlungen aber verzögerten den Start. Anrainer befürchten ein Verkehrschaos direkt vor ihrer Haustür, bietet das Lokal immerhin Platz für 150 Gäste - im Sommer für zusätzliche 430 im Schanigarten. Silvia Stöger, Anrainerin und Obfrau des Kleingartenvereins Donaupark: „Es werden in Zukunft Tausende von Touristen mit Bussen herangekarrt werden. Wir fühlen uns von der Stadt Wien übergangen,“ so Stöger gegenüber „Wien heute“ und „Bezirkszeitung“.

Spezialvorkehrungen sollen Anrainer schützen

Die Donauturm-Betreiber aber geben Entwarnung: Dank eines von Experten ausgearbeiteten Mobilitätskonzepts sei ein Verkehrskollaps auszuschließen. In Zusammenarbeit mit der Gesellschaft Blaguss werden Shuttlebusse zum Donauturm organisiert, um die Zufahrt mit Privatautos einzudämmen und Parkplatznot zu vermeiden. Eine Schutzwand hin zu den Kleingärten soll die Anrainer außerdem vor erhöhtem Lärm schützen. Dennoch ist mit weiteren Protesten zu rechnen - für ein Erholungsgebiet sei die Bierhalle „einfach überdimensioniert“, beklagt Stöger gegenüber der „Presse“. Bezirksvorsteher Ernst Nevrivy (SPÖ) möchte beruhigen, die Interessen der Anrainer würden - nicht zuletzt durch kürzere Öffnungszeiten bis 22 Uhr - berücksichtigt.

Donauturm-Umbau nun fertig

Die Eröffnung des Donaubräus bildet den Abschluss der im vergangenen Jänner begonnenen Renovierungen des Donauturms. Gastronomin Manuela Krings-Fischer und ihr Team setzen auf saisonale Küche mit österreichischen Spezialitäten und wollen vor allem mit Grillhuhn und dem eigens kreierten „Turmbier“, einem naturtrüben Märzen, das im Waldviertel gebraut wird, punkten. Das Ziel: „Mit frisch interpretiertem, österreichischem Flair einen echten Lieblingsplatz für alle Wiener schaffen.“

Die im 1960er-Jahre-Stil gehaltenen Räumlichkeiten, gestaltet von Architekt Gregor Eichinger, sollen künftig sowohl Touristen als auch Einheimische anlocken. Im Sommer hofft der Betrieb auf den Besuch durch Badegäste der umliegenden Bäder und Jungmütter, die im Donaupark mit ihren Kindern unterwegs sind, so Donauturm-Sprecherin Claudia Pich.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(rfr)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Penelope am 11.02.2019 23:47 Report Diesen Beitrag melden

    Der Betrieb hofft auf...

    ...Jungmütter die mit ihren Kindern unterwegs sind? Klar, die werden ganz sicher Stammkunden in der Bierhalle :D hihi

  • Kannitverstan am 11.02.2019 21:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tausende Touristen?

    Wie kommt man auf diese astronomischen Zahlen? 55 pro Bus, 1240 pro Tag ergibt wenn alle mit dem Bus kommen 22 Autobusse. Diese Zahlen wurden erhoben, es gibt aber auch noch Menschen, die mit Öffis oder selbst anreisen und der Parkplatz vor dem Turm fasst ca 40 Pkws. Lawine und Tausende wird da nicht gehen.

    einklappen einklappen
  • Donauteuer am 11.02.2019 18:54 Report Diesen Beitrag melden

    4,90 Euro

    für ein Krügerl vom Fass, 1 Euro für ein Liter Leitungswasser. Hmmm.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Antitrinker am 12.02.2019 08:03 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kosten werden umgelegt auf Bier

    Wer bezahlt die Shuttle Busse.

    • Horsti am 12.02.2019 15:34 Report Diesen Beitrag melden

      keine Shuttles

      Es gibt keine Shuttle-Busse, das ist ein Werbegag.

    einklappen einklappen
  • Penelope am 11.02.2019 23:47 Report Diesen Beitrag melden

    Der Betrieb hofft auf...

    ...Jungmütter die mit ihren Kindern unterwegs sind? Klar, die werden ganz sicher Stammkunden in der Bierhalle :D hihi

  • Kannitverstan am 11.02.2019 21:17 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Tausende Touristen?

    Wie kommt man auf diese astronomischen Zahlen? 55 pro Bus, 1240 pro Tag ergibt wenn alle mit dem Bus kommen 22 Autobusse. Diese Zahlen wurden erhoben, es gibt aber auch noch Menschen, die mit Öffis oder selbst anreisen und der Parkplatz vor dem Turm fasst ca 40 Pkws. Lawine und Tausende wird da nicht gehen.

    • Horsti am 12.02.2019 14:23 Report Diesen Beitrag melden

      Fakten

      Der Donauturm soll künftig über 1 Million Besucher anziehen, also an Tagen während der Saison rund 5000 (dauert nur 7-8 Monate, die Saison). Das alles über eine winzige Sackgasse - Verkehrschaos also vorprogrammiert.

    einklappen einklappen
  • Donauteuer am 11.02.2019 18:54 Report Diesen Beitrag melden

    4,90 Euro

    für ein Krügerl vom Fass, 1 Euro für ein Liter Leitungswasser. Hmmm.

    • Heinz Thai am 11.02.2019 19:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Donauteuer

      Spezielles Ambiente kostet halt.

    • Monross am 11.02.2019 19:47 Report Diesen Beitrag melden

      Alles teuer

      @ Donauteuer Im Schweizerhaus wird das Krügerl auch nicht viel billiger sein, rechne das einmal in Schillinge um, Brrrrr.

    einklappen einklappen