Verdächtiger festgenommen

15. Januar 2019 09:49; Akt: 15.01.2019 11:38 Print

Tote bei Messerattacke am Wiener Hauptbahnhof

In der Nacht auf Dienstag ereignete sich am Verkehrsknotenpunkt in Wien-Favoriten ein Blutbad mit tödlichem Ausgang. Eine 25-jährige Frau wurde erstochen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Wiener Hauptbahnhof ist es zu einer tödlichen Messerattacke gekommen. Ein 21-jähriger Mann soll am Dienstag gegen 1.30 Uhr im Untergeschoß eine 25-jährige Frau attackiert und erstochen haben. Laut "Heute"-Informationen handelt es sich um Geschwister.

Der Verdächtige konnte noch am Tatort festgenommen werden, berichtete der ORF Wien. Dem Bericht zufolge ging dem Angriff, der im Verbindungsgang zwischen der U-Bahnlinie U1 und der Bahnhofshalle passiert war, ein Streit voran.

Für das 25-jährige Opfer kam jede Hilfe zu spät. "Die Beamten haben noch versucht, die Frau zu reanimieren. Leider blieben diese Reanimationsversuche erfolglos", wird Polizeisprecher Daniel Fürst zitiert.

Unbekanntes Motiv

Die Hintergründe der Tat waren noch völlig unklar. Der 21-jährige Tatverdächtige soll im Laufe des Tages einvernommen werden und Licht ins Dunkel bringen. Die Polizei geht ersten Informationen zufolge nicht von einer Beziehungstat aus. Die Beamten konnten die Tatwaffe, ein Messer, sicherstellen.

Vierter Mord in diesem Jahr

Es ist dies in dem noch sehr jungen Jahr bereits der vierte Mordfall in Österreich. Drei davon trugen sich in Niederösterreich zu. Die Opfer waren in jedem Fall Frauen. Zuletzt wurde in Wiener Neustadt eine 16-Jährige tot aufgefunden. Sie wurde erstickt. Die Polizei nahm ihren 19-jährigen Ex-Freund Yazan A. fest.

Schon vier Mordfälle 2019:
Morde in Österreich 2019

Fahndung nach Mordversuch

In Attnang-Puchheim kam es am Montagabend ebenfalls zu einer Bluttat. Die Polizisten rückten zu einer Alarmfahndung aus. Sie suchten nach einem Verdächtigen, der einen Mordversuch begangen haben soll. Eine Frau wurde schwerst verletzt.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(pic/ek)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Cerebrum am 15.01.2019 06:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Welcome in Vienna

    Das darf doch nicht wahr sein. Was ist mit Wien passiert ? Früher war ein Mord eine Sensation und eher selten. Heute schon fast Normalität. Und jetzt erzählt mir nicht dass daran NICHT das Welcome Team schuld ist.

    einklappen einklappen
  • User am 15.01.2019 06:06 Report Diesen Beitrag melden

    Prosit Neujahr

    Der nächste Mord! Na das kann ja ein heiteres Jahr werden... und der Bürgermeister will ein Waffenverbot? Als ob sich Verbrecher daran halten werden..ha ha ha

    einklappen einklappen
  • Richard am 15.01.2019 06:17 Report Diesen Beitrag melden

    Wenn jetzt wieder über Waffenverbot in

    Wien gesprochen wird, vor allem initiiert von Rot, dann sollten die Menschen anfangen sich zu erinnern, wer das Problem eigentlich herbeigeführt hat. Rot will ihr eigenes Problem lösen, das mittlerweile fast unlösbar geworden ist. Wenn kein Messer im Spiel ist, wird als nächstes Säure eingesetzt werden. Das ist in diesen Kulturen üblich.

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Niki G. am 15.01.2019 13:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Staranwälte

    Die Staranwälte haben jetzt viel zu tun... ob sie das alles schaffen?

  • Onkel am 15.01.2019 13:28 Report Diesen Beitrag melden

    Erich

    Schuld ist das Fernsehprogramm. Wo jeden Tag die Seher mit Gewalt und Mord vollgestopft werden. sowas gilt als schick, alles andere ist Kitsch!Ein normales Unterhaltungsprogramm gibts fast nicht mehr.

    • Ignaz Gartngschirrl am 15.01.2019 22:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Onkel

      Was für ein Schwachsinn...Jeder kennt die Ursache, nur sie anscheinend nicht!?

    einklappen einklappen
  • Sepp am 15.01.2019 12:01 Report Diesen Beitrag melden

    Politiker vor Gericht

    Rot/Schwarz hat "dieses Problem" zu uns gelassen. Türkis/Blau ändert nichts. Daher sind für mich ALLE UNFÄHIG und zur Rechenschaft zu ziehen.

    • Thomas am 15.01.2019 15:05 Report Diesen Beitrag melden

      "Türkis/Blau ändert nichts."

      Wie war das noch gleich beim Fall Drasenhofen? Blau will sehr wohl etwas ändern, wird aber von Grün bis Schwarz daran gehindert.

    einklappen einklappen
  • Alternative am 15.01.2019 11:57 Report Diesen Beitrag melden

    Wir schaffen das

    Lauter Fachkräfte, so bunt, so kulturell bereichernd,.....

  • K. Anna am 15.01.2019 11:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wir

    Ich könnte mir gut eine Lösung vorstellen. Jede Frau sollte ab sofort eine Waffe tragen dürfen und die auch im Ernstfall straffrei benützen dürfen. Wir kommen die Frauen dazu sich abschlachten zu lassen.... geht's noch?

    • Kritischer Geist am 15.01.2019 12:37 Report Diesen Beitrag melden

      @K. Anna

      Ich glaube nicht, dass es die Sicherheit von Frauen fördert, wenn diese mit Waffen herum liefen. Man muss die Ursache dieses Problems bekämpfen und nicht nur seine Symptomatik. Und angsichts der hohen Zahl an muslimischen Migranten unter den Tätern ist klar, dass die Ursache die falsche Zuwanderungspolitik der letzten Jahrzehnte war.

    • Oldtimer am 15.01.2019 13:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @Kritischer Geist

      Bis die Ursache bekämpft ist vergehn noch Jahre... und es werden noch viele Opfer sein. Finde den Vorschlag, dass Frauen Waffen benutzen dürfen nicht schlecht.

    • Wolke am 15.01.2019 13:39 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

      @K. Anna

      Würde mir auch gefallen.

    • KV am 15.01.2019 19:03 Report Diesen Beitrag melden

      RS

      Schon mal 1. Überhaupt eine Waffe abgefeuert und 2. Auf einen Menschen nur gezielt?

    • Lisa G am 16.01.2019 22:04 Report Diesen Beitrag melden

      Schusswaffen für jeden?

      Selbstverteidigung ist immer erlaubt. Waffen dürfen logischerweise nur Leute kaufen die nachweislich damit umgehen können. Gesetzlich ziemlich gut geregelt wie ich finde. Und dass man Schusswaffen nicht einfach überall hin mitnehmen darf sollte auch sinnig sein.

    einklappen einklappen