Flughafen Wien

15. Mai 2019 05:55; Akt: 14.05.2019 19:19 Print

Ungewöhnliches Fluggerät landete in Wien

von Andreas Klammer - Pilotin Amanda Harrison machte einen Solo-Flug England-Australien. Eine Kollision mit einem Vogel hat sie zu einem Stopp gezwungen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Montag ist ein ungewöhnliches Objekt auf dem Flughafen Wien-Schwechat gelandet: Eine DeHavilland Tiger Moth aus dem Jahr 1931, am Steuerknüppel Amanda Harrison (42). Die Engländerin befindet sich auf den Spuren von Flug-Pionierin Amy Johnson. Diese hatte 1930 als erste Frau diesen Weitstrecken-Flug absolviert.

Am Montag hat sie dabei einen ungeplanten Zwischenstopp in Wien eingelegt. Ein Vogel crashte in den Propeller des Doppeldeckers. Etwa zwei bis drei Tage soll die Reparatur in Anspruch nehmen. Harrison ist zuversichtlich, den Schaden selber beheben zu können. Bald soll es weiter Richtung Australien gehen.

Die tollkühne Pilotin

Harrison hat schon als 14-jährige vom Fliegen geträumt. "Nach meinem ersten Flug war es um mich geschehen", wie sie sagt. Darum machte sie neben Schule und Uni eine ganze Reihe von Jobs, um sich ihren Flugschein zu finanzieren. Danach war es aber immer noch ein weiter Weg vom Zimmermädchen zur Berufspilotin. Denn, kaum die erträumte Piloten-Lizenz in der Tasche, crashten zwei Flugzeuge in die New Yorker Twin Towers. Ein Einbruch im internationalen Flugverkehr war die Folge, Jobs in der Luftfahrt-Branche rar.

Schicksalsschläge

Doch sie gab nicht auf und verlegte sich auf das Air-Racing, wo sich prompt große Erfolge einstellten, darunter der Sieg in der Frauenwertung bei der 75. Schneider-Trophy. Doch der nächste Schicksalsschlag folgte auf dem Fuß: Im November 2017 erhielt sie die Diagnose Krebs, den sie 2018 besiegte. Jetzt befindet sich die Power-Frau allein auf dem Weg nach Australien.

Mehr über Harrison unter: www.amandajharrison.com

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • schloßberganwohner am 15.05.2019 06:25 Report Diesen Beitrag melden

    Respekt!

    ... und alles Gute für die Zukunft sowohl für den Flug als auch für die Gesundheit. Endlich mal eine Frau die selber zu packt anstatt nur darüber nach zu denken was noch nicht gegendert ist, Quote noch nicht erfüllt hat, usw.! Weiter so!

  • MrRay am 15.05.2019 08:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Respekt

    möge Gott sie auf dem langen Weg beschützen, damit sie heil wieder zu Hause ankommt. Tolle Frau , Respekt.

  • Ewald am 15.05.2019 08:46 Report Diesen Beitrag melden

    Alles Gute!

    Beeindruckende Frau! Tolles Projekt.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • He. 43 am 15.05.2019 09:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Umwelt

    Dieses Unternehmen ist notwendig wie ein Kropf. Mir wurde die Glühlampe verboten.

  • Thalkötter am 15.05.2019 09:13 Report Diesen Beitrag melden

    Auch wenns jetzt

    ganz hart klingt...das "ungewöhnliche Flugobjekt" nennt man Flugzeug !! Ist aber jetzt kein Grund um auszuflippen oder Panikattacken zu bekommen, gell ?

  • Ewald am 15.05.2019 08:46 Report Diesen Beitrag melden

    Alles Gute!

    Beeindruckende Frau! Tolles Projekt.

  • MrRay am 15.05.2019 08:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Respekt

    möge Gott sie auf dem langen Weg beschützen, damit sie heil wieder zu Hause ankommt. Tolle Frau , Respekt.

  • schloßberganwohner am 15.05.2019 06:25 Report Diesen Beitrag melden

    Respekt!

    ... und alles Gute für die Zukunft sowohl für den Flug als auch für die Gesundheit. Endlich mal eine Frau die selber zu packt anstatt nur darüber nach zu denken was noch nicht gegendert ist, Quote noch nicht erfüllt hat, usw.! Weiter so!