Tragödie in Wien

31. Januar 2019 11:19; Akt: 31.01.2019 15:12 Print

Lkw erfasste Bub (9) auf Scooter tödlich

Die Rettungskräfte rückten am Donnerstag zu einem Einsatz in die Landstraße aus. Ein Bub, der mit einem Scooter fuhr, wurde von einem Lkw erfasst, er verstarb im Spital.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zu dem Verkehrsunfall kam es gegen 8.00 Uhr im Bereich der Landstraßer Hauptstraße Ecke Petrusgasse im 3. Bezirk - "Heute.at" berichtete über das Drama.

In einer Erstmeldung hieß es seitens der Polizei, dass der Bub von einem Pkw angefahren worden sei. Mittlerweile steht aber fest, dass ein Lkw den 9-Jährigen angefahren hatte.

Laut Wiener Berufsrettung war der Bub gerade auf dem Weg zur Schule. Zeugen behaupten, er sei auf einem Scooter unterwegs gewesen.

Im Video: Eine Augenzeugin schildert den Vorfall: (Quelle: Video3)

Kind auf Scooter übersehen?

Ein Lkw-Fahrer dürfte den Schüler dann beim Einbiegen an der Kreuzung übersehen und erfasst haben. Dabei erlitt der 9-Jährige schwerste Verletzungen.

Der Bub wurde von den Einsatzkräften noch an Ort und Stelle erstversorgt und umgehend in ein Spital gebracht. Dort erlag das Kind dann aber seinen Verletzungen.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(wil)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Elli D. am 31.01.2019 11:13 Report Diesen Beitrag melden

    Wien

    Schlimm wenn ein Kind stirbt. Die meisten Kinder können gar nicht abschätzen, wann sie über die Strasse laufen. Der Autolenker konnte wahrscheinlich gar nicht mehr abbremsen. Möchte nicht in seiner Haut stecken. Beileid an die Etern des Jungen.

    einklappen einklappen
  • Arb As. am 31.01.2019 11:19 Report Diesen Beitrag melden

    mein Beileid

    weiß man wie das genau passiert ist? mein Beileid an die Eltern...

    einklappen einklappen
  • Doris am 31.01.2019 12:57 Report Diesen Beitrag melden

    Bla bla bla

    Mein tiefstes Beileid den Eltern :( wer weiß, was sie für die Ferien geplant hatten. Es ist schlimm sein Kind zu verlieren! Und zu den Kommentaren: es ist immer leicht vorab gegen oder für etwas zu sein, ohne die Umstände überhaupt zu kennen. Für die Aufklärung ist Polizei und Justiz zuständig und GOTT sei Dank nicht das Volk!

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Demha Mazliy am 08.02.2019 01:47 Report Diesen Beitrag melden

    Herr

    Der Fahrer ist mein Onkel, und ich kann jeden mit dem negativen Kommentare garantieren dass die LKW Fahrer hier auch 100% nicht mit absicht Menschen anfahren, unser riesiges Mitleid an die Familie, es tut wirklich von Herzen weh, aber an die negativen Kommentare, mein Onkel ist selbst ein Mensch, hat 4 Kindern er fühlt es selbst mit, wir fühlen es alle mit, das Kind wurde aber nicht ÜBERFAHREN, oder angefahren, sondern ist mit dem Roller nachdem der LKW abgebogen war, in den hinteren teil reingefahren und blieb dort auch dann fest .. ist leider kein trost für die Familie, bei Gottwir fühlenmit

  • Elsa am 02.02.2019 15:23 Report Diesen Beitrag melden

    Rechtsdrall

    Trotzdem kommt das Rechtsabbiegen bei Rot. Dem Hofer scheinen Menschenleben egal zu sein, ausser sein Eigenes...

    • Herbert am 07.02.2019 11:23 Report Diesen Beitrag melden

      Falsch

      Wenn der Bub rot gehabt hätte, und der LKW abbiegen hätte dürfen, dann würde er noch leben!

    einklappen einklappen
  • Zanilia am 01.02.2019 18:25 Report Diesen Beitrag melden

    Mein Beileid

    Was man hier für Kommentare liest, Wahnsinn!!!! Autofahrer sind immer schuld , entweder ordentlich fahren oder Führerschein abgeben !!!!! Armes Kind wird die Schuld gegeben was für herzlose Menschen hier schreiben, das Autofahren ist wichtiger als Menschenleben . Wenn beide Grün haben, sollte der LKW Fahrer besser gucken!!!! Die sind ja ständig abgelenkt vielleicht hat er Handy gespielt. Das Kind darf machen was er will , weil Für Kinder gilt kein vertauensgrundsatz, also Autofahrer keine Ausreden finden , den gehört seinen Führerschein für immer entzogen

  • Nw am 01.02.2019 09:03 Report Diesen Beitrag melden

    Frau

    Wahnsinn, diese Kommentare. Warum sind Kinder nur so, richtig weil es Kinder sind. Waren anscheinend einige nicht in der Fahrschule. Ein Kind kann solche Situationen in diesen Alter noch gar nicht einschätzen. Wenn sich ein Kind zb in die Schule verspätet dann bricht es alle Regeln nur um keine schimpfer in der Schule zum bekommen. Man kann es Kindern 1000 mal erklären aber sie werden es trotzdem anders machen. Der Grund dafür ist , es sind KINDER. Wenn man einen Zebrastreifen siehst und langsamer wird damit man gegebenfalls stehen bleiben kann dann würde viel weniger passieren.

    • Barbara am 01.02.2019 17:58 Report Diesen Beitrag melden

      Verkehrsunfall

      Polizei kann nichteinmal Pkw und LKW auseinander unterscheiden , wie traurig, egal in welche Situation die Kinder auf der Straße unterwegs sind , muss man schauen und anhalten, ein Kind kann das nie einschätzen , auch wenn sie es lernen ständig . Wie kann man den ein Kind übersehen ??? Wo hat er seinen Führerschein gemacht ???? sicher gekauft !!!! Das sind diesen dummen aggressiven Autofähre die eilig haben und ständig im Straßenverkehr am hupen sind und überholen wollen und die Polizei ist sowieso für nix gut, sind immer spät daran .

    einklappen einklappen
  • srkstsch am 01.02.2019 08:24 Report Diesen Beitrag melden

    sehr verklärt

    wenn alle LKW Fahrer wissen, dass es tote Winkel gibt: warum beschwert ihr euch nicht bei den Herstellern? Heutzutage gibt es GARANTIERT die technischen Mittel diese toten Winkel "zum Leben zu erwecken" (Kamera nur 1 bsp)... warum wird darauf verwiesen, dass ein 9-Jähriger, der mehr als eindeutig vom Vertrauensgrundsatz ausgeschlossen ist, gefälligst aufpassen sollte? Vor allem, da es sich so liest, als wäre es eine geregelte Kreuzung. Also mit Ampel und Schutzweg (also ist der Junge nicht zwischen parkenden Autos hervorgesprungen).