Fahndung

28. Januar 2018 10:13; Akt: 29.01.2018 10:28 Print

Wiener Polizei sucht diesen Messer-Räuber

Ein 14-Jähriger wurde von einem Unbekannten auf der Dresdner Straße in Wien-Brigittenau mit einem Messer bedroht und ausgeraubt. Die Polizei fahndet nach dem Täter.

 (Bild: LPD Wien)

(Bild: LPD Wien)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Unbekannte lauerte einem 14-Jährigen am 3. Juli in der Dresdner Straße in Wien-Brigittenau auf. Er bedrohte den Burschen mit einem Messer und zwang ihn zur Herausgabe seines Handys. Anschließend konnte er mit der Beute flüchten.

Zu einem späteren Zeitpunkt fand das Opfer den Tatverdächtigen auf Facebook wieder und konnte den Ermittlern ein Foto des Beschuldigten übermitteln.

Der mutmaßliche Täter ist männlich, circa 16 bis 18 Jahre alt und etwa 1,60 bis 1,70 Meter groß.

Hinweise zur gesuchten Person werden an das Landeskriminalamt Wien, Außenstelle Zentrum Ost, unter der Telefonnummer 01-31310-62800 erbeten.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Robert am 28.01.2018 10:54 Report Diesen Beitrag melden

    A reblaus mecht ih sein!

    Schön das auch unsere Kinder multi Kulti erfahrungen sammeln dürfen und das am helllichten Tag

    einklappen einklappen
  • Tomek am 28.01.2018 10:44 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht schlafen, suchen!

    Die Wiener Polizei soll seine Freunde auf Facebook kontrollieren, die letzten Likes und Kommentare durchsuchen, sowie die Standorte welche er besucht hat letztens..- und so kommen sie zum Erfolg! Nicht schlafen und die Zeit verschwenden.. Wetten ich kann diesen Typ innerhalb von 1 Tag finden?

    einklappen einklappen
  • Andy am 28.01.2018 14:19 Report Diesen Beitrag melden

    Strafe

    Im besten Fall ist er schon in Afghanistan...im schlechtesten bekommt er falls er in Österreich erwischt wird 3 Tage Handy oder Fernseh verbot

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Betty am 29.01.2018 12:51 Report Diesen Beitrag melden

    Frau

    Ich würd mal d Donauinsel beobachten. Da sitzt der nämlich u d Tatort ist quasi um d Ecke. Daran denkt wohl niemand :-/ Na ja. Die Gefängnise sind halt überfüllt. ..

  • Günther Prien am 28.01.2018 20:09 Report Diesen Beitrag melden

    Naja...

    ein Schutzsuchender vorm die die Österreicher Schutz suchen müssen...

  • Der Böller am 28.01.2018 17:30 Report Diesen Beitrag melden

    Mensch ärgere dich nicht

    Schön, das wir die gute Polizei für Demos brauchen.

  • Dee Jones am 28.01.2018 16:01 Report Diesen Beitrag melden

    Juanitolo

    Das ist aber einem jeden hier beim Lesen des Artikels aufgefallen, dass es lediglich um ein Handy geht, dass das Opfer dem Täter ausgehändigt hat nach der Bedrohung mit einem Messer. Dieses "Abziehen" (früher seit den 90ern Marken Klamotten, da gab es noch lange keine Handys und/oder Flüchtlinge) gibt es schon lange, ohne dass da "öffentlich" ein Hahn nach kräht. Ich frage mich, weshalb jetzt die Polizei nach einem halben Jahr solch eine Fahndung startet, weil der Bestohlene den mutmaßlichen Täter auf Facebook erkannt haben will. So richtig passt das nicht zusammen

  • Der Friseur am 28.01.2018 15:46 Report Diesen Beitrag melden

    Geklont

    Die schauen alle gleich aus.