"Habe meine weiße Weste zurück"

06. Februar 2018 09:08; Akt: 06.02.2018 17:37 Print

Wiens erster schwarzer Polizist in Verruf

Embe Kandolo wollte sich ein zweites Standbein aufbauen und ließ sich auf eine gemeinsame Transportfirma mit Türken ein. Schnell wurde der Verdacht der Untreue laut.

Auf Spurensuche: Cop Kandolo am Arbeitsplatz (Bild: Sabine Hertel)

Auf Spurensuche: Cop Kandolo am Arbeitsplatz (Bild: Sabine Hertel)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Embe Kandolo (41), Sohn von Einwanderern aus dem Kongo, hat oft Schlagzeilen gemacht: als erster schwarzer Unteroffizier des Heeres, als erster schwarzer Wächter in Stein und 2006 als erster schwarzer Cop in Wien.

Bei der Polizei stieg der Hüne rasch in den Kriminaldienst (Tatortgruppe) auf. Nach Dienstschluss zeigt er Frauen, wie man sich gegen Grapscher und Schläger wehrt. Pech des Inspektors: Er geriet selbst an falsche Partner – und vergangenen Mai schwärzten die ihn bei Gericht an.

"Ich wollte ein zweites Standbein"

Schlagzeile diesmal: Untreue-Verdacht. "Ich wollte ein zweites Standbein", erzählt Kandolo geknickt. Als ihm Türken von profitablen Beziehungen in ihre Heimat vorschwärmten, ließ er sich auf eine gemeinsame Transportfirma ein.

"Aber es gab dann keinen einzigen Auftrag, nur ständig Kosten und Streit." Genervt stieg der Cop aus der GmbH wieder aus – worauf seine Ex-Partner anzeigten, er hätte einen Lkw veruntreut.

Verfahren eingestellt

Tatsächlich war der Brummer (ohne Kennzeichen) ganz offiziell auf einem Magistratsplatz abgestellt. Und mit Beistand von Jurist Roland Friis räumte Kandolo seinen Verruf jetzt restlos aus.

Das Verfahren gegen ihn wurde eingestellt. "Ich habe meine weiße Weste zurück", ist der Kieberer erleichtert – und mit beiden Beinen zurück im Beruf: der Jagd auf Verbrecher.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:

Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(red)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • hueher am 06.02.2018 10:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    zu wenig oder zuviel Arbeit ??

    Hat die Polizei etwa zu wenig Arbeit für ihre Mitarbeiter oder warum muss man ein 2. Standbein haben?? Sorry, das verstehe ich wirklich nicht...........

    einklappen einklappen
  • reny am 06.02.2018 11:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    weiße weste?

    ich dachte, dass die polizisten viel arbeiten und viel überstunden machen müssen. haben gehört, dass die burnoutrate hier höher ist als bei anderen berufsgruppen. ist es nicht so?

    einklappen einklappen
  • Marco am 06.02.2018 09:35 Report Diesen Beitrag melden

    Super

    Guter Mann! Vor allem seine Selbstverteidigungskurse sind top.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Ichweißwas am 07.02.2018 17:52 Report Diesen Beitrag melden

    Gute frage

    Was der sonst noch Frauen so zeigt....

    • Manuell a am 07.02.2018 19:33 Report Diesen Beitrag melden

      Gute Frage Gute Antwort

      Ich weiß was gute Frage. Schön langsam schreibst wie eine die sich bei ihm schon ausgetobt hat. Ist das nicht so

    einklappen einklappen
  • Krag am 07.02.2018 02:41 Report Diesen Beitrag melden

    8 Standbeine?

    Der hat mehr Standbeine als ein Weberknecht.

  • Alex am 06.02.2018 21:39 Report Diesen Beitrag melden

    Shabeskeer

    Sind alle zuwanderer lieber als die Wiener, da hat einer mehr anstand als 20 wiener...... Gut so, dann kann man bald wien Ausgliederung in Sodom, Gomorrha suchen wir noch

  • Ernst am 06.02.2018 19:10 Report Diesen Beitrag melden

    Kuckuck

    Lasst den guten Mann den wirtschaftlichen Lernprozess durchmachen und verzichtet auf dümmliche Kommentare.

  • Ernst am 06.02.2018 19:09 Report Diesen Beitrag melden

    Kuckuck

    Ja ja . Da muss er noch ein bisschen lernen der Herr .