Niemand rief Hilfe

13. September 2018 14:07; Akt: 13.09.2018 14:15 Print

Mac Millers Freunde ließen Leiche Stunden liegen

Rapper Mac Miller starb mit 26 Jahren, vermutet wird an einer Überdosis. Als die Rettung kam, war er seit Stunden tot. Seine Freunde waren weg.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Soweit die Polizei bisher rekonstruieren kann, wurde Rapper Mac Miller am Tag seines Todes von seinen sogenannten Freunden verraten. Bis zum frühen Morgen soll der 26-Jährige mit Kumpels gefeiert haben, die Nacht endete für ihn tödlich.

Herzinfarkt war in Wirklichkeit höchstwahrscheinlich Überdosis
Jemand rief den Notarzt, die kamen zu Miller ins Haus und gingen anfangs von einem Herzinfarkt aus. Die Ersthelfer merkten schnell, dass es sich wahrscheinlich um eine Überdosis handelte. Offiziell sagen dürfen sie das aber erst nach einer Obduktion - und das wird noch mehrere Wochen dauern.

Mac war seit Stunden tot - keiner rief um Hilfe
Die Retter machten laut "TMZ" eine zweite, schockierende Entdeckung. Miller lag schon seit Stunden tot bei ihm zu Hause. Vom Rest der Partygesellschaft war nichts mehr zu sehen.

Nicht nur, dass Millers "Freunde" verschwunden waren, sie hatten wahrscheinlich vorher auch alle Drogen zusammengepackt, während die Leiche von Mac Miller dort lag. Die Polizei fand nur eine kleine Menge weißen Pulvers.

Seine Freunde dürften sich selbst abgesichert haben statt um Hilfe zu rufen.

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(lam)

Themen
Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • hjjjhhj am 14.09.2018 07:22 Report Diesen Beitrag melden

    Overdose

    das Problem sind nicht die Drogen, viele von uns brauchen einen guten Psychologen oder gute Pädagogen

  • Tim Braverman am 14.09.2018 11:23 Report Diesen Beitrag melden

    Wobei jetzt

    das Lied Dang! nicht wirklich schlecht ist.....

  • Walter V am 13.09.2018 17:46 Report Diesen Beitrag melden

    wo ist das Problem

    hat er sich selbst ausgesucht.....

    einklappen einklappen

Die neuesten Leser-Kommentare

  • Tim Braverman am 14.09.2018 11:23 Report Diesen Beitrag melden

    Wobei jetzt

    das Lied Dang! nicht wirklich schlecht ist.....

  • hjjjhhj am 14.09.2018 07:22 Report Diesen Beitrag melden

    Overdose

    das Problem sind nicht die Drogen, viele von uns brauchen einen guten Psychologen oder gute Pädagogen

  • Walter V am 13.09.2018 17:46 Report Diesen Beitrag melden

    wo ist das Problem

    hat er sich selbst ausgesucht.....

    • Knut Randauch am 14.09.2018 13:08 Report Diesen Beitrag melden

      Es bleibt trotzdem

      "Unterlassene Hilfeleistung" (StGB Par. 95) In Kalifornien heißt es "Duty To Rescue".

    einklappen einklappen