Hollywood in Wien

28. August 2017 09:32; Akt: 28.08.2017 09:34 Print

Mila Kunis drehte in Wiener Innenstadt!

Hollywood-Star Mila Kunis drehte gestern in der Wiener Innenstadt für ihren neuen Film "The Spy Who Dumped Me". Mit im Gepäck: Ehemann Ashton Kutcher.

Ashton Kutcher and Mila Kunis

Zum Thema
Fehler gesehen?

Hollywood-Liebling Mila Kunis, mit echtem Namen Milena Markina, produziert momentan ihren neuen Action-Comedy-Film "The Spy Who Dumped Me" der Spinel Productions/Lionsgate in Wien, Budapest, Amsterdam und Berlin. Darin verschlug es die Schauspielerin am Sonntag, den 27.8. nach Wien, wo aktuell ein Teil des Streifens gedreht wurde. Der Dreh selbst dauerte circa von 10 Uhr bis 18 Uhr.
Michaelerplatz als große Hollywoodkulisse

Das größten Teils ungarische Filmteam kam mit 22 Sattelschleppern am Wiener Michaelerplatz angerückt. Angeblich soll der Dreh sehr chaotisch gewesen sein, kaum Absperrer, die die Massen an Touristen abhalten konnten. Während am Michaelerplatz zwei Szenen gedreht wurden, soll Ashton Kutcher angeblich auf einem Fiaker wartend gesessen haben. bestätigt ist das aber nicht.

Kunis: Schreiend über die Siebensterngasse

Am Nachmittag wurde dann eine Verfolgungsjagd mit Co-Star Kate McKinnon ("Ghostbusters") in der Siebensterngasse im siebten Bezirk (Siebensterngasse) gefilmt. Schon einige Monate zuvor stand Hollywood Superstar Jennifer Lawrence für einen Dreh am Michaelerplatz, auch da war das Team zu einem großen Teil aus Ungarn, damals lief das ganze aber professioneller ab, wie einige Mitarbeiter feststellten.

Nach Drehschluss Aufbruch in die nächste Donaumetropole

Nach Drehschluss ging es für die 34-Jährige und ihre Crew leider sofort Richtung Budapest, wo die gebürtige Ukrainerin in den kommenden Tagen weiter vor der Kamera stehen wird.
Zahlreiche Touristen und auch Statisten des Films fotografierten die Ehefrau von Ashton Kutcher während des Drehs am Michaelerplatz.

Tafelspitz-Gerücht:

Am Nachmittag soll das Ehepaar Kunis-Kutcher angeblich zusammen im Plachutta in der Walfischgasse gespeist haben, bestätigt ist das aber nicht. Denn Ashton Kutcher, der bekannt für seine Aktivität in den sozialen Netzwerken ist, hat weder Fotos aus Wien noch mit seiner Frau Mila gepostet. Fraglich, ob er wirklich in Wien weilte. Möglich wäre es aber durchaus, da Kunis in der Mittagspause mit Kollegin McKinnon über eine Stunde lang verschwand, während zwei Doubles am Michaelerplatz für die Damen einsprangen.

Worum geht‘s im Film?

„The Spy Who Dumped Me“ erzählt von den zwei Freundinnen Audrey (Mila Kunis) und Morgan (Kate McKinnon), die in eine internationale Verschwörung geraten, als die eine von ihnen bemerkt, dass ihr Ex-Freund ein Spion ist. „Outlander“-Star Sam Heughan übernimmt darin die männliche Hauptrolle, Justin Theroux, Gillian Anderson, Hasan Minhaj und Ivanna Sakhno spielen ebenfalls mit. Regie führt Susanna Fogel („Chasing Life“) nach einem Skript, das sie zusammen mit David Iserson verfasst hat. Der französische Comedian und Schauspieler Kev Adams gibt in diesem Film sein Hollywood-Debüt an der Seite von Mila Kunis.

Die Lionsgate-Produktion wird noch bis Ende des Sommers gedreht und soll am 6. Juli 2018 in die US-amerikanischen Kinos kommen.

Kate and mila on set! Pic credit: @rien_wien ~ ~ ~ #katemckinnon #milakunis #behindthescenes #thespywhodumpedme

A post shared by Kate Mckinnon Is Bae💖 (@katemckinnonisbae) on


Showbiz-News immer als Erster wissen!

Mit den neuen, kostenlosen Push-Nachrichten informieren wir Sie ab sofort direkt auf Ihrem Handy. Sie erhalten Infos zu den wirklich wichtigen Ereignissen aus der Welt der Stars, Musik, Kino und TV.

Und so geht's: Laden Sie die gratis die "Heute"-App im iTunes App Store (Apple) oder via Google Play (Android) herunter, und schon profitieren Sie vom Push-Nachrichtendienst!

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(HH)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Wir bitten um Verständnis.