"Neues Leben einhauchen"

16. April 2019 08:05; Akt: 16.04.2019 08:51 Print

Hayeks Mann spendet 100 Mio. Euro für Notre Dame

Der französische Milliardär will sich am Wiederaufbau der am Montag ausgebrannten Kathedrale beteiligen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Bilder des brennenden Wahrzeichens gingen am Montagabend um die Welt. Kaum jemanden ließ die kulturelle Katastrophe, die sich im Herzen der französischen Hauptstadt abgespielt hat, kalt.

Der Brand war noch nicht gelöscht, da meldete sich Francois-Henri Pinault in einer Mitteilung an die französische Zeitung "Le Figaro" zu Wort. Der 56-jährige, milliardenschwere Ehemann von Hollywood-Star Salma Hayek, ließ wissen, dass er und seine Familie 100 Millionen Euro aus dem Privatvermögen beisteuern werden, um Notre Dame wie einen Phönix aus der Asche wiederauferstehen zu lassen.

>>> Alle News zum Brand in der Kathedrale von Notre-Dame finden Sie in unserem Live-Ticker.

"Jeder möchte diesem Schmuckstück unseres Kulturerbes schnellst möglich neues Leben einhauchen", teilte Pinault den Französinnen und Franzosen mit. Er und Hayek haben 2009 nur wenige Minuten von der Kathedrale entfernt in einem Pariser Standesamt geheiratet. Die 52-jährige Schauspielerin postete, wie viele andere Stars, ein Bild des Infernos, um so ihre Anteilnahme auszudrücken.

Notre-Dame de Paris in Flammen
Notre-Dame in Paris in Flammen

Bleiben Sie informiert mit dem Newsletter von heute.at


Das könnte Sie auch interessieren:


Jetzt kommentieren

Kommentar lesen

(baf)

Hier können Sie einen Kommentar zum Thema verfassen:

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Guziwuzi am 16.04.2019 09:53 Report Diesen Beitrag melden

    Allen Leuten recht getan...

    Da sieht man wieder. Es gibt Leute denen kann man nichts recht machen. Hätte er gar nichts gespendet würde sich niemand aufregen und die Kinder würden trotzdem verhungern.

  • Renate am 16.04.2019 09:14 Report Diesen Beitrag melden

    Frau

    Wieviel Mensch und Tier leid kann man wohl mit 100 Millionen lindern..

    einklappen einklappen
  • Con Stantine am 16.04.2019 09:07 Report Diesen Beitrag melden

    Danke

    Ich hoffe, es schließen sich noch welche an.

Die neuesten Leser-Kommentare

  • quasimodo esmeralda am 16.04.2019 16:09 Report Diesen Beitrag melden

    aha!

    darum hat sich der großzügige spender vermutl. auch für esmeralda-darstellerin (hayek) als ehepartnerin und nicht für linda evangelista (ihr riet er zur abtreibung) entschieden ;)))

  • MrRay am 16.04.2019 13:26 Report Diesen Beitrag melden

    Der Vergleich zieht nicht

    Menschen sterben täglich und der Mensch hat es auch selbst verschuldet, das eine hat nichts mit dem anderen zu tun.

  • MrRay am 16.04.2019 13:25 Report Diesen Beitrag melden

    Schöne Spende

    Und Arnault hat 200 Millionen gespendet, ich finde es gut und da es nicht so viele Spezialisten für den Wiederaufbau gibt können hier bestimmt auch einige Ausländische Firmen was vom fetten Kuchen ab haben

  • Viola am 16.04.2019 12:37 Report Diesen Beitrag melden

    Eltern

    Daran sind aber die Eltern der Kinder schuld. Müssen ja gewusst haben, dass es nichts zu Fressen gibt. Und die Zustände kennen sie auch.

    • Otto am 16.04.2019 14:26 Report Diesen Beitrag melden

      Feine Ausdrucksweise

      Tiere fressen, Menschen essen!

    einklappen einklappen
  • rosenburger am 16.04.2019 12:26 Report Diesen Beitrag melden

    Hat Sinn !

    Der Mann wird schon schauen dass sein Geld auch wirklich dort verwendet wird .Das Tierleid zu mildern ist ja ,zumindest bei uns ganz einfach.Siehst wo einen Tierquäler geh hin hau ihm eine rein dass er verkehrt umfällt und sag ihm du kommst wieder wenn das noch einmal geschieht.Meldung an BH, ersparst dem Amtstierarzt eine Prozedur der Polizei einen Papierkrieg und wahrscheinlich einem Gericht den Ärger mit einem Winkeladvokaten.Wenn Kinder bei uns hungern müssen dann w.o. mit den Eltern und zusätzlich Fürsorge verständigen. Basta ist ganz einfach aber moralisch natürlich gaaaaanz falsch .