EU-Parlament leistet sich Jaguar als Dienstwagen

Bild: Jaguar
Das EU-Parlament, das sich am Mittwoch aus Kostengründen für nur einen Tagungsort aussprach (derzeit Brüssel und Straßburg), ist im Umgang mit Steuergeld nicht immer so sensibel. So wurde für das Parlament ein Jaguar um knapp 59.607  gekauft.


Die Vize-Generalsekretärin erhielt einen VW Phaeton um 54.656 Euro – damit war sie sparsamer als der Präsident, der sich einen Audi um exakt 59.999 Euro leistet. Und allein das Call-Center für den Limousinenservice des Parlaments kostet 400.000 Euro im Jahr. Dem unabhängigen EU-Mandatar Martin Ehrenhauser ist das ein Dorn im Auge: "Luxusautos sind in Zeiten der Krise inakzeptabel. Der Limousinenservice für Abgeordnete soll abgeschafft werden."

Nav-AccountCreated with Sketch.TimeCreated with Sketch.| Akt: