Tödlicher Sturz stellte sich als Mord heraus

Bild: Kein Anbieter
Ein 38-Jähriger stürzte am Freitag aus dem dritten Stock in den Innenhof eines Wiener Wohnhauses und starb an seinen schweren Verletzungen. Die Obduktion lässt nun offenbar darauf schließen, dass es sich um einen Mord handelt.
Ein Zeuge hatte am Freitag gegen 13.20 Uhr die Polizei alarmiert, nachdem er im Innenhof eines leerstehenden Wohnhauses in der Beckmanngasse im Bezirk Rudolfsheim-Fünfhaus einen toten Mann gefunden hatte. Die Polizei war zunächst von einem Unfall oder Selbstmord ausgegangen. 

Eine Obduktion hat nun allerdings ergeben, dass der 38-jährige Tote, Verletzungen aufweist, die er sich nicht selbst zugefügt haben kann. Konkret deuten diese darauf hin, dass er festgehalten und in die Tiefe gestoßen wurde. Das Landeskriminalamt ermittelt nun wegen Mordes. 

Bei dem Opfer handelt es sich um einen, in Wien geborenen, serbischen Staatsbürger. Er soll regelmäßig in der Drogenszene verkehrt haben. Darauf konzentrieren sich derzeit die Ermittlungen der Behörden.

(red)
Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt: