In letzter Minute

Paukenschlag! Großes Comeback von TV-Turner geplatzt

Nach seinem Rauswurf beim ORF hätte Philipp Jelinek schon bald sein großes TV-Comeback geben sollen. Nun herrscht für seine Fans traurige Gewissheit.

Nicolas Kubrak
Paukenschlag! Großes Comeback von TV-Turner geplatzt
Hätte bei ServusTV weiterturnen sollen: Philipp Jelinek, aka "Vorturner der Nation".
Günther Pichlkostner / First Look / picturedesk.com

Der "Vorturner der Nation" begeisterte jahrelang ORF-Zuseher mit seinen Turnübungen. Spätestens seit der Corona-Pandemie ist "Fitness Philipp" für viele zum TV-Dauerrenner geworden.

Brisante Chats zwischen Heinz-Christian Strache und Jelinek aus dem Jahr 2018 stoppten Letzterem vor weiteren Erfolgen im Öffentlich-Rechtlichen. Erst wurde der 56-Jährige beurlaubt, danach trennte sich der ORF endgültig von Jelinek.

Erster öffentlicher Auftritt

Öffentlich war der ehemalige "Vorturner der Nation" lange nicht zu sehen. Am Samstag moderierte Jelinek jedoch das 7. Klosterneuburger Vespatreffen, eine Charity-Veranstaltung unweit von Wien. Viele seiner Fans waren dabei, sie sagten ihm volle Unterstützung zu. "Wir warten auf dich, Philipp", haben ihm die Teilnehmer laut "Krone"-Berichten zugerufen.

ServusTV-Gespräche gescheitert

Dieses Warten hätte schon bald ein Ende gehabt – zumindest, wenn es nach Medienberichten ginge. Mitte April schrieb der "Kurier", dass Jelinek kurz nach der ORF-Trennung mit ServusTV einen neuen Arbeitgeber gefunden habe. Schon Ende April hätte der Turner sein großes TV-Comeback feiern sollen.

Eine offizielle Bestätigung des Fernsehsenders stand jedoch aus. Man mutmaßte dennoch, dass der 56-Jährige vielleicht schon am Montag zum ersten Mal auftritt. Wie die "Krone" berichtete, habe es laut Insiderinfos bereits auch Gespräche gegeben, doch diese dürften nun gescheitert sein.

Totale Funkstille

Auch diesmal wartet man vergeblich auf Stellungnahmen. Weder die eine noch die andere Seite haben sich zu den angeblich gescheiterten Verhandlungen geäußert. Ähnlich war es bereits nach Berichten von einem mutmaßlichen Engagement des TV-Vorturners beim Salzburger Sender.

Wie es jetzt wirklich mit Jelinek weitergeht, bleibt nach wie vor ungewiss. Klar ist: Dem ORF tut die Trennung nicht weh, so kann er sich mit seinem neuen Format "Fit mit den Stars" über bemerkenswerte Einschaltquoten erfreuen, "Heute" berichtete.

Die Bilder des Tages

1/81
Gehe zur Galerie
    <strong>19.06.2024: Vignette abgelaufen! 360 Euro Strafe in nur zehn Tagen.</strong> "Kilometerfresser" Hannes N. ärgert sich über gleich drei Asfinag-Pönalen wegen einer abgelaufenen Vignette – <a data-li-document-ref="120042795" href="https://www.heute.at/s/vignette-abgelaufen-360-euro-strafe-in-nur-zehn-tagen-120042795">innerhalb kürzester Zeit &gt;&gt;&gt;</a>
    19.06.2024: Vignette abgelaufen! 360 Euro Strafe in nur zehn Tagen. "Kilometerfresser" Hannes N. ärgert sich über gleich drei Asfinag-Pönalen wegen einer abgelaufenen Vignette – innerhalb kürzester Zeit >>>
    Getty Images / ASFINAG ("Heute"-Collage)

    Auf den Punkt gebracht

    • Philipp Jelinek, der "Vorturner der Nation", plante sein TV-Comeback nach dem Rauswurf beim ORF, doch die Verhandlungen mit ServusTV scheinen gescheitert zu sein
    • Trotz Unterstützung seiner Fans bleibt seine berufliche Zukunft ungewiss
    • Der ORF hingegen verzeichnet mit "Fit mit den Stars" weiterhin hohe Einschaltquoten
    nico
    Akt.