Pkw auf Bahnübergang von Schnellbahn zerfetzt

Bild: FF Deutsch-Wagram/Leserreporterin Anna Prochazka
Wegen eines Unfalls mit einem Pkw am Bahnübergang in Deutsch-Wagram stand die Schnellbahnstrecke S1 Dienstagfrüh still. Das Auto war auf dem Bahnübergang steckengeblieben, der Zug konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und krachte in das Fahrzeug. Wie durch ein Wunder wurde niemand verletzt.
Wegen kam der rote Pkw kurz nach 6.30 Uhr am Bahnübergang in Deutsch-Wagram nicht mehr weiter. Der Fahrer konnte gerade noch aus dem Fahrzeug entkommen, bevor dieses von der ankommenden Schnellbahn erfasst und rund 200 Meter weit mitgerissen wurde.

"Nach ein paar Minuten kamen dann die Feuerwehr und die Polizei. Zu dem Zeitpunkt wussten wir noch nicht was passiert ist", schildert Leserreporterin Anna Prochazka die Situation nach dem Crash.

Zug evakuiert

Nach etwa einer Stunde des Ausharrens wurde der Zug evakuiert. Die Fahrgäste wurden mit Shuttlebussen zur Station Süßenbrunn gefahren, wo sie in den nächsten Zug steigen konnten. Die ÖBB musste die Oberleitung abschalten.

"Bis etwa 8.35 Uhr gab es einen Ersatzverkehr", teilte ÖBB-Pressesprecher Christopher Seif "Heute.at" auf Anfrage mit. Anschließend konnte der reguläre Schienenverkehr wieder aufgenommen werden.
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt: