Mit Gewalt: So wehren Sie Schläger und Sextäter ab

Kein Wohlfühlprogramm: Sicherheitsexperte Jens Misera lehrt wie man Angreifer mit Gewalt abwehrt.
Der Heimweg spätabends macht vielen Frauen leider Angst. Denn allein in dunklen Gassen fühlen sich viele hilflos. Und das Böse lauert immer und überall. Der Ausweg: "Man muss vom Opfer zum Täter werden" – lehrt Jens Misera in seinem Selbstschutz-Seminar. "Das übliche Selbstverteidigungstraining macht Spaß oder hält fit. Bei mir lernen Teilnehmer aber, was sie tun müssen wenn sie in extreme Gefahr geraten", erklärt der Experte "Heute".

Vom Rippenbruch bis hin zum Eindrücken der Augen



Und die Lektion ist brutal: In dem Workshop über zwei ganze Tage geht es darum, besonders verletzliche Zielpunkte beim Gegner mit Kraft des eigenen Körpers zu zerstören. Das reicht vom Tritt zwischen die Beine, über den Bruch der Rippen oder des Knöchels bis hin zum Eindrücken der Augen.

CommentCreated with Sketch.25 Zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. "Anstatt sich passiv zu verteidigen, zeige ich wie man einen Angreifer aktiv ausschaltet", so Misera.

Innere Hemmschwellen überwinden



Während der Selbstschutz-Übungen findet keine Kommunikation zwischen den Teilnehmern statt. Einziges Thema ist: gezielte Gewalt. Vor dem Praxisteil zeigt Misera im Kurs (ab 330 Euro) Videos von Gewaltverbrechen, erklärt wie man Hemmschwellen im Extremfall überwindet und wie die Rechtslage bezüglich Notwehr aussieht.

Nav-AccountCreated with Sketch. A. Duric TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsWienGewaltVergewaltigung

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema