Asylwerber (17) spuckt Polizisten ins Gesicht

Die Polizei nahm den 17-Jährigen fest
Die Polizei nahm den 17-Jährigen festBild: Helmut Graf (Symbolbild)
Ein Asylwerber aus Syrien sorgte Sonntagfrüh in Villach für einen Polizeieinsatz. Nachdem er Kekse gestohlen hatte, wollten ihn die Beamten festnehmen. Das passte ihm aber gar nicht.
Der 17-jährige stahl gegen 10.00 Uhr drei vor einem Lokal in Villach auf einem Tisch zum Verkauf aufgelegte Packungen Kekse und lief davon.

Dabei wurde der Asylwerber vom anwesenden Sohn der Lokalbesitzerin, einem 18-jährigen Schüler beobachtet, der den Tatverdächtigen sofort nacheilte und anhalten konnte.

Der junge Syrer versuchte sich loszureißen, schlug dabei wild um sich und wollte wieder davon laufen. Die Lokalbesitzerin und andere Passanten wurde eilten dem Schüler umgehend zu Hilfe. Bis zum Eintreffen der Polizeistreife wurde der randalierende Asylwerber dann von ihnen festgehalten.

CommentCreated with Sketch.16 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Handy aus der Hand geschlagen

Davor schlug er aber noch der Lokalbesitzerin, welche die Polizei verständigte, das Handy aus der Hand. Das Mobiltelefon fiel dabei auf den Boden und wurde beschädigt.

Außerdem hatte der Bursche Tische und Stühle im Gastgarten umgeschmissen und gegen ein Fenster des Lokales getreten. Das Fenster wurde dabei aus der Verankerung gerissen.

Da der tobende junge Mann aus Syrien trotz mehrmaliger Aufforderung, sein aggressives Verhalten einzustellen, nicht kooperierte, wurde er vorläufig festgenommen.

Ins Polizeianhaltezentrum gebracht

Im Zuge dieser Amtshandlung spuckte er einem Polizeibeamten ins Gesicht. Der 17-Jährige wurde angezeigt und in das Polizeianhaltezentrum Villach eingeliefert.

Verletzt wurde niemand. Die Höhe des entstandenen Gesamtschadens steht derzeit noch nicht fest.

(red)

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
KärntenNewsÖsterreichAngriffPolizei

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren