Gleich zwei Streits in Wien endeten mit Messer-Stich

Polizeieinsatz in Wien. (Symbolfoto)
Polizeieinsatz in Wien. (Symbolfoto)Bild: Helmut Graf
Zwei Personen wurden bei Messerattacken in Wien Ottakring und Rudolfsheim-Fünfhaus verletzt.
Der erste Vorfall spielte sich im 16. Bezirk ab: In einer Wohnung in der Sulmgasse in Ottakring ist am Donnerstagabend gegen 17 Uhr ein Streit zwischen zwei Brüdern eskaliert. Laut Polizeisprecherin Irina Steirer ging es dabei um Nichtigkeiten. So sollen sich die Streithähne wegen eines verlegten Schlüssels in die Haare bekommen haben. Dennoch endete die Auseinandersetzung brutal. Der 19-Jährige griff zu einem Buttermesser und attackierte seinen 27-jährigen Bruder damit.

Erst einen Tag später, am Freitag, erstatte der Verletzte Anzeige bei der Polizei. Der junge Mann wurde noch am selben Tag festgenommen.



CommentCreated with Sketch.62 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Zu einem weiteren schlimmen Clinch kam es in der Nacht auf Samstag auch in Rudolfsheim-Fünfhaus. Gegen 00.45 Uhr begannen sich zwei Somalier in einer Unterkunft in der Grenzgasse heftig zu streiten. Dabei zückte ein 27-Jähriger ein Messer und verletzte seinen 42-jährigen Kontrahenten damit im Nackenbereich.

Der Beschuldigte versuchte erst zu flüchten, konnte jedoch bei der Durchsuchung im Wohnhaus von den Beamten angehalten werden. Das Opfer wurde laut Polizeiangaben mit leichten Ritzwunden zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus gebracht.

(red)

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienNewsWien

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren