"Alt-Wien"-Kindergärten schon ab Freitag zu?

Bild: Fotolia

2.300 Kinder in Wien haben möglicherweise von einem Tag auf den anderen keinen Kindergartenplatz mehr. Denn die Stadt hat die Förderungen für die "Alt-Wien"-Kindergärten mit 33 Standorten gestoppt. Begründung: Die Förderungen seien missbräuchlich verwendet worden. Gibt es in den nächsten Tagen keine Lösung, müssen sich die Eltern ab Freitag einen neuen Kinderbetreuungsplatz suchen.

2.300 Kinder in Wien haben möglicherweise von einem Tag auf den anderen keinen Kindergartenplatz mehr. Denn die Stadt hat, wie berichtet, die Förderungen für die "Alt-Wien"-Kindergärten mit 33 Standorten gestoppt. Begründung: Die Förderungen seien missbräuchlich verwendet worden. Gibt es in den nächsten Tagen keine Lösung, müssen sich die Eltern ab Freitag einen neuen Kinderbetreuungsplatz suchen.

Komme man mit dem Rathaus zu keiner gemeinsamen Lösung, müssen die 33 betroffenen Kindergärten am Freitag zusperren, kündigte Richard Wenzel vom Betreiberverein an. Die Stadt Wien will 6,6 Millionen Euro an Fördergeldern zurückgezahlt haben.

Grund: Aus Sicht der MA 10 (Wiener Kindergärten) hat “Alt-Wien” zwischen den Jahren 2009 und 2014 6,6 Millionen Euro unrechtmäßig erhalten. Die MA 10 ist für die Überprüfung der Mittelverwendung zuständig. Unter anderem wird dem Verein vorgeworfen, mit dem Geld etwa eine Ballettschule saniert und ein Haus gekauft zu haben.

Im Fall einer Schließung der “Alt-Wien”-Kindergärten verlieren gut 300 Mitarbeiter ihren Job. Sie würden in den nächsten Tagen beim AMS angemeldet.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen