„Am Strand zu liegen gibt mir gar nicht's!"

Ernst Hausleitner entspannt am liebsten in den Bergen.
Ernst Hausleitner entspannt am liebsten in den Bergen.Bild: zVg
Im Interview mit "Heute" verriet der ORF-Kommentator, wie er zwischen Formel-1 und Skiweltcup zur Ruhe kommt.
Knapp 200 Tage im Jahr ist Sport-Kommentator Ernst Hausleitner mit dem Formel 1- und Ski-Zirkus unterwegs.

„Heute" verriet der 50-Jährige, wie er zwischen den Rennen abschaltet.

„Ich liebe es Skitouren zu gehen, oder im Sommer auch einfach zu wandern oder zu klettern. Man geht einfach mit vielen Gedanken raus in die Natur und je länger man unterwegs ist, desto freier wird er Kopf. Es hat fast etwas Meditatives", verrät der Oberösterreicher.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Auf die Frage, ob er nicht auch am Strand entspannen könne antwortet er beherzt: „Am Strand zu liegen ist zu 100 Prozent nicht das Gleiche! Was macht man da? Da liegt man erst wieder herum und denkt nach!", lacht Hausleitner.



Wenn der Moderator es einmal nicht auf den Berg schafft, dann sorgt sein einjähriger Sohn Felix für genügend Erdung. „Ich liebe den kleinen Kerl einfach so sehr!", schwärmt er im Interview.



Nav-Account heute.at Time| Akt:
WienBildPromisErnst Hausleitner

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen