"American Horror Story" soll Mord inspiriert haben

Eine junge Australierin, die ihren Großvater erstochen hat, gab an, dass die kultige TV-Show sie für die Bluttat inspiriert habe.
Die 19-jährige Brittany Jane Dwyer steht wegen dem Mord an ihrem Großvater vor Gericht. Sie stach ihm in den Hals und ließ ihn danach verbluten.

Bei einer Anhörung vor dem Prozessstart gab ihr Anwalt nun an, dass man die TV-Serie "American Horror Story" für die Tat verantwortlich machen müsse.

"Dieser Aspekt ist sehr verstörend", so der Anwalt. "Die populäre Sendung erforscht die bösen Abgründe der Menschheit und ihre generelle Faszination für Verbrechen und Mord".

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Dwyer war im August 2016 gemeinsam mit ihrer Freundin Bernadette Burns von Queensland aus rund 1.600 Kilometer nach Adelaide gefahren, um den älteren Mann um seine Ersparnisse zu bringen.

Sündenbock Populärkunst

Ob der Richter die Behauptung, dass eine TV-Serie für eine Bluttat verantwortlich ist, in seinen Urteilsspruch einfließen lässt, ist mehr als fraglich.

In der Vergangenheit wurde schon häufiger versucht, Musiker oder Filme bei Verbrechen in die Verantwortung zu ziehen. Meistens ohne Erfolg. (baf)



Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
AustralienTVMordTV-Serien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen