Amoklauf Mistelbach: Doch 8 Jahre Haft für Teenager

Mario S. (18) muss acht statt sechs Jahre in Haft: Das Oberlandesgericht Wien hat nach dem geplanten Amoklauf die Strafe erhöht.
Soldat Mario S. (18) hatte im Mai 2018 einen teuflich-tödlichen Plan: Nach Vorlage "Columbine-Amoklauf" sollten möglichst viele Menschen rund ums Schulzentrum Mistelbach sterben. Beim Prozess Ende November am Korneuburger Gericht hatte der Teenager sechs Jahre Haft plus Einweisung in eine Anstalt für geistig abnorme Rechtsbrecher und 15.000 Euro Schmerzensgeld bekommen ("Heute" berichtete).

Aber die Staatsanwaltschaft legte Rechtsmittel ein, jetzt entschied das zuständige Oberlandesgericht Wien: Acht Jahre Haft plus Einweisung für Mario S. Das Urteil des Oberlandesgerichtes Wien ist rechtskräftig. (Lie)



CommentCreated with Sketch.10 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-AccountCreated with Sketch. Lie TimeCreated with Sketch.| Akt:
MistelbachNewsNiederösterreichAmoklauf

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema