"Aus" für letzten City-Straßenstrich

Bild: Denise Auer
Mit der Fertigstellung der Unis verschwindet der letzte innerstädtische Straßenstrich hinter dem Messegelände.
Mit der Fertigstellung der Unis verschwindet der letzte innerstädtische Straßenstrich hinter dem Messegelände.

Grund: "Durch Unis und Studentenheim wird die Gegend zum Wohngebiet – hier ist Prostitution untersagt", so Leopoldstadt-Chef Gerhard Kubik.

"Die Politik hat die Erlaubniszone dort 2012 mit dem Plan eingeführt, sie gleich wieder abzuschaffen", so Christian Knappik von sexworker.at aufgebracht. Dass es dann keine Prostitution mehr gebe, sei ein Trugschluss, Illegalität würde gefördert.

Derzeit gibt es zwei Straßenstriche am Stadtrand: Auhof (14.) und – neu – in der Brunner Straße (23.).
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen