"Bad Neighbors" schlägt "Spider-Man" an Kinokassen

Die freundliche Spinne aus der Nachbarschaft regiert nicht mehr in den US-amerikanischen Kinos. Wie das Branchenblatt "Variety" berichtet, krönte sich "Bad Neighbors" mit einem furiosen Startwochenende zum Box Office Leader. Mit einem Einspielergebnis von 51,1 Millionen Dollar - das sind knapp über 37 Millionen Euro - verwies die Komödie um den Nachbarschaftsstreit zwischen einem jungen Elternpaar und einer Studentenverbindung "The Amazing Spider-Man: Rise of Electro" auf Platz zwei.

Die freundliche Spinne aus der Nachbarschaft regiert nicht mehr in den US-amerikanischen Kinos. Wie das Branchenblatt "Variety" berichtet, krönte sich auf Platz zwei.

Laut "Variety" zeigt sich vor allem das weibliche Publikum vom Film angetan. 53 Prozent der Besucher waren weiblich - was angesichts von   nicht sonderlich überrascht.

Für Nikki Rocco, die für den Vertrieb von "Bad Neighbors" innerhalb der USA zuständig ist, war hingegen der Besucherzustrom am Sonntag eine Überraschung. "Ich hätte mir nie gedacht, dass sich die Leute am Muttertag für diesen Film entscheiden", sagte sie.

Auf dem internationalen Film-Markt performte der zweite "Amazing Spider-Man"-Teil allerdings besser als "Bad Neighbors". Die Comic-Verfilmung hat weltweit schon über 400 Millionen Dollar eingespielt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen