"Befehl" in der Seestadt: Milde für Parksünder

Bild: LR Benjamin B.

Planquadrate, Laserpistolen- Messungen und Falschparker- Kontrollen: Strafzettel nerven - aber die Wiener Exekutive kann auch anders. Das beweist jetzt ein internes Mail, das "Heute" vorliegt.

Planquadrate, Laserpistolen-Messungen und Falschparker-Kontrollen: Strafzettel nerven – aber die Wiener Exekutive kann auch anders. Das beweist jetzt ein internes Mail, das "Heute" vorliegt.

Darin wird um "Einhaltung der Maßnahmen" für den "Sonderfall Seestadt" ersucht. Polizisten sollen dort, wo örtliche Gegebenheiten nicht eindeutig sind, nicht zum Nachteil der Bürger entscheiden.

Ein genereller Freibrief ist dies aber nicht: "Werden wir von Anrainern aufgefordert einzuschreiten, sind wir dazu verpflichtet", erklärt die Polizei. Der Grund: Parkgaragen für bereits eingezogene Mieter sind noch nicht fertig. Die Folge sind Platzprobleme.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen