"Beinchen gestellt": Hund bringt Radsportler zu Fall

Der Mischlingsrüde rannte auf die Straße und brachte einen 62-jährigen Radrennsportler zu Sturz. Symbolbild.
Der Mischlingsrüde rannte auf die Straße und brachte einen 62-jährigen Radrennsportler zu Sturz. Symbolbild.Bild: iStock
Ein Rüde geht seinem Hundesitter durch, läuft auf die Straße. Zur selben Zeit fährt ein Rennradfahrer, bleibt in der Hundeleine hängen und kommt zu Sturz.
Manch leidgeplagter Hundehalter kann wohl ein Lied davon singen: Einmal nicht aufgepasst und schon ist der geliebte Vierbeiner trotz Leine auf und davon.

So zumindest ist es am Sonntagnachmittag einem 61-jährigen Hundesitter aus Steinerkirchen an der Traun (Bez. Wels-Land) ergangen.

In Schwanenstadt (Bez. Vöcklabruck) führte der Mann den Mischlingsrüden seiner Vermieterin an einer Flexi-Leine (!) zum Gassi gehen aus. Auf einer kleinen Grünfläche neben der Grabenstraße war der Hund erfolgreich, verrichtete sein großes Geschäft.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Dann passierte es:

Während sich der 61-Jährige bückte um den Hundekot einzusammeln, dürfte er vergessen haben, den Leinenstopp zu drücken. Der Hund zog weiter an der Leine und rannte auf die Straße.

Fatal für einen entgegenkommenden Radsportler!

Der 62-jähriger Mann aus Wels dürfte so schnell unterwegs gewesen sein, dass er die vor ihm gespannte Hundeleine übersah und sein Rennrad nicht mehr rechtzeitig abbremsen konnte.

Er kam zu Sturz.

Der Radler wurde nach der Erstversorgung durch die Rettung mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Klinikum nach Vöcklabruck gebracht.

Der Mischlingsrüde blieb unverletzt.

Am Fahrrad entstand leichter Sachschaden.



(cru)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
SchwanenstadtNewsOberösterreichVerkehrsunfallVerkehrsunfall

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen