"Belegpflicht" in Österreich, Schweiz geht anderen Weg

Bild: Fotolia

Während in Österreich im Rahmen der unbeliebten Registrierkassenpflicht auch eine sogenannte Belegerteilungspflicht herrscht, geht die Schweiz andere Weg. Dort wollen viele Supermärkte ab 2017 auf die gedruckte Rechnung verzichten und so tonnenweise Papiermüll sparen.

Viele haben sich geärgert: Selbst das übliche "Die Rechnung brauch ich nicht" an der Supermarkt-Kassa nutzt nichts. Das Personal an der Kassa MUSS seit der Registrierkassenpflicht einen, die der Kunde laut Gesetz bis außerhalb der Geschäftsräumlichkeiten mitzunehmen hat.

In der Schweiz geht man da ganz andere Wege: Supermärkte wie Lidl und Coop wollen künftig auf gedruckte Rechnungen verzichten. Der Kunde muss - falls er einen Kassenbon will - extra danach verlangen.

Bis Ende Jänner 2017 will Lidl die neue Vorgabe in allen 109 Filialen umgesetzt haben. "Rund 30 Tonnen Papierabfall" würden mit dieser Maßnahme vermieden, erklärt Sprecherin Corinna Milz im "Blick".

Zufriedene Kunden

Ein erster Test bestätigt, dass die Kunden diesen Schritt gut annehmen. "Die wenigsten Kunden haben nach der Quittung gefragt", so Milz.

Kundenkarten-Besitzer bei Coop können sich stattdessen aussuchen, ob sie die Rechnung per E-Mail erhalten.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen